Eine hohe Auszeichung hat der Evangelische Kirchenchor der Christuskirche Kronach erhalten: die Zelterplakette. Die Verleihung nahm im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Rahmen eines Festaktes in der Musikschule Aschaffenburg der Präsident des Bayerischen Musikrates, Thomas Goppel, vor.
Seit 1956 würdigt das Präsidialamt jährlich Chöre mit der Zelter-Plakette. Diese wurde als staatliche Auszeichnung von Theodor Heuss gestiftet, um Chorvereinigungen auszuzeichnen, die sich im langjährigen Wirken (mindestens 100 Jahre) um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben.
Festredner Staatsminister Prof. Winfried Bausback sagte: "Ich wünsche dem Kirchenchor aus Kronach für die nächsten 100 Jahre ein Rauschen durch die Christuskirche". Chormutter Heidi Diller und Dekanatskantor Marius Popp nahmen stellvertretend für den Kirchenchor die Auszeichnung entgegen. KMD Reinhold Meiser, Präsident des Evangelischen Kirchenchorverbandes, nahm ebenfalls an der Feier teil.
In dem Festakt wurden drei Chöre aus Bayern geehrt. Der Kirchenchor aus Kronach war der einzige Chor aus Oberfranken. Er besteht seit 1909. Das genaue Gründungsjahr konnte nur mit Hilfe von Anja Weigelt vom Stadtarchiv Kronach ermittelt werden, die in verschiedenen Zeitungsausgaben dieser Zeit recherchiert hat.
In mehr als 100 Jahren wurde der Kirchenchor der Christuskirche durch mehrere Dirigenten geprägt. Er bereicherte musikalisch zahlreiche Gottesdienste (heute mehr als zehn Gottesdienste im Jahr) und führte Kirchenkonzerte auf. Durch das umfangreiche und vielseitige Repertoire wurde das kulturelle Leben der Stadt geprägt. red