Eine Zeitreise durch rund 40 Millionen Jahre Erdgeschichte der Jurazeit findet am Sonntag, 23. Juni, statt. Beginnend mit den Ablagerungen des Unteren Jura - typisch sind dunkle, teils bituminöse Tone (Ölschiefer) mit kalkigen Einschaltungen - führt der Weg vorbei an den feinkörnigen, braunen Sandsteinen des Mittleren Jura, der deshalb auch Braunjura genannt wird. Wie ein schützender Deckel liegen die hellen Kalke des Weißjura auf der Hochfläche des Hetzleser Berges. Die Geologin Angela Wirsing zeigt bei dieser Führung auch viele Pflanzen, die typisch für den jeweiligen Untergrund sind. Treffpunkt (ohne Anmeldung) ist um 13.30 Uhr in Hetzles an der Kirche. Es wird eine Teilnahmegebühr erhoben. Die Wanderung dauert rund drei Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Bitte festes Schuhwerk anziehen. red