"Kunst verbindet die Menschen der Welt" lautet der Titel der neuen Ausstellung im Dokumentationszentrum "Zeiler Hexenturm".

Der Künstler Michael Kobel aus Ebelsbach war federführend bei diesem Kunstprojekt, welches große und kleine Künstler aus den Zeiler Kindergärten, der Rummelsberger Diakonie und der Grundschule Zeil zusammenbrachte. Sie gestalteten gemeinsam mit verschiedenen Materialien die Objekte der Ausstellung.

Der "Zeiler Hexenturm" legt damit besonderen Wert auf die Tatsache, dass eine menschliche Katastrophe - die Hexenverbrennungen - unter anderem stattfinden konnte, weil niemand dem anderen vertrauen schenkte und keiner sich traute, seinem Gegenüber als Mensch zu begegnen. Das Dokumentationszentrum will verhindern helfen, dass eine solche Katastrophe erneut geschieht. Mit diesem Ziel ist er also der ideale Ort für diese Kunstpräsentation. Nur wenn eine freundschaftliche Annäherung zwischen jung und alt, gesund und körperlich oder geistig eingeschränkt gelingt, kann die Gesellschaft ihr menschliches Gesicht bewahren und solche Entgleisungen wie im 17. Jahrhundert verhindern.

Die Vernissage zu dieser bemerkenswerten Ausstellung ist am Donnerstag, 11. Juli, um 10.30 Uhr im Dokumentationszentrum "Zeiler Hexenturm". Einladung ergeht an alle Interessierten. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird bis in den Herbst hinein zu sehen sein.