Christiane Reuther

"Es gab immer ein gutes Feedback, sowohl von den Erwachsenen, als auch von den Kindern", freut sich nach knapp 40 Jahren im Ehrenamt Wolfgang Ortloff. Die Stadt Zeil hat mit ihm nun einen der dienstältesten Stadtführer verabschiedet. Während einer kleinen Feierstunde im Grohe-Häuschen, in der die Zeiler Tourist-Information beherbergt ist, dankte Bürgermeister Thomas Stadelmann im Beisein von Beate Reinhardt vom Tourismusbüro nicht nur dem langjährigen Stadtführer, sondern auch dessen Frau Helene. Sie unterstützte im Hintergrund tatkräftig ihren Mann, indem sie telefonische Termine entgegennahm und ihren Mann an seinen Einsatz erinnerte. Denn der war einmal wirklich in Vergessenheit geraten, wie Ortloff sich erinnerte, da er anderweitig einen Termin besetzt hatte.
Aber als Routinier hat der Mann der ersten Stunde im Bereich Stadtführungen spontan eine "Hexenführung" aus dem Ärmel geschüttelt. Denn neben den Stadtrundgängen durch die Fachwerkstadt Zeil hat sich Ortloff auch in die "Hexenführungen" eingearbeitet, wie er erzählte. Für sein Ehrenamt wurde er Anfang der 80er Jahre vom Zeiler Ehrenbürger und Stadtchronisten Hermann Mauer geworben.
Im Lauf der Jahre hat der heute 75-Jährige verschiedenste Gruppen geführt. Als pensionierter Lehrer führte Ortloff natürlich gerne Kollegen, aber auch Schüler. Augenzwinkernd teilte Ortloff mit, dass seine Tasche immer noch gepackt ist, falls mal Bedarf bestünde.