Ein Selbstverteidigungsworkshop für Frauen findet am Mittwoch, 17. Februar, im A4plus-Kursstudio im Kieferndorfer Weg 80 in Höchstadt statt. Kursleiter ist der Polizeikommissar a. D. Rainer Scheckenbach, der bereits in der Vergangenheit auf privater Basis Selbstverteidigungskurse erfolgreich durchgeführt hat, wie es in der Ausschreibung des Kurses heißt.
Übergriffe und Bedrohungen seien uns seit den Übergriffen an Silvester wieder bewusster geworden, wenngleich diese schon immer da waren. Spätestens bei der Erlanger Bergkirchweih könnten sexuelle Belästigungen auch bei uns in der Region offensichtlich werden, meint Scheckenbach.


Theorie und Praxis

Viele Frauen nähmen diese Bedrohungen nicht nur unbewusst war, sondern seien durch eigene Erfahrungen und die Berichterstattungen wesentlich sensibilisiert und teilweise verängstigt. Dem versucht der Workshop entgegenzuwirken und Frauen mental und körperlich zu stärken. Wesentlicher Punkt für die Frauen sei der präventive und aktive Umgang mit dieser Situation.
Im ersten Teil des 90-minütigen Workshops, der um 20 Uhr beginnt, geht es um Erkennen und Verhalten bei bedrohlichen Situationen. Auch wird die Rechtslage zur Sprache kommen. Im zweiten Teil werden konkrete Selbstverteidigungsmethoden und -strategien aufgezeigt und geübt. Abschließend steht der Experte für Fragen zur Verfügung.
Für den Workshop stellt Elmar Gerner vom Kursstudio seine Räumlichkeiten zur Verfügung, er nimmt auch Anmeldungen per E-Mail an gerne-coaching@online.de entgegen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Gebühr beträgt drei Euro. Eine Berücksichtigung findet nach Eingang der Meldungen statt. Bei entsprechender Teilnehmerzahl auf der Warteliste wird ein weiterer Kurs angeboten. red