In die Umsetzung des Kernwegenetzes will Wonfurt mit der Sanierung einiger Brücken einsteigen. Bei der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses des Gemeinderates wurde beispielhaft eine Brücke in der Flur zwischen Dampfach und Horhausen in Augenschein genommen.

Bei einer Brückenprüfung wurde der Zustand einiger Bauwerke als schlecht bewertet. An vielen fehlen ein Anprallschutz und eine Absturzsicherung.

Bürgermeister Holger Baunacher (CSU) betonte, dass eine Sanierung unrentabel sei. Bei der besichtigten Brücke seien als Ersatz Formteile vorgesehen, mit denen das Bauwerk dann nicht mehr als Brücke, sondern als Verrohrung zähle. Hier müsse jedoch mit dem Bau abgewartet werden, bis die Fernwasserleitung Schweinfurt-Wohnau verlegt wird, um wirtschaftlicher arbeiten zu können und eine Sperrung so kurz wie möglich zu halten. Bis dahin könne noch einige Zeit vergehen, kündigte Baunacher an.

Das Gremium war sich einig, dass Brücken mit Verkehrsaufkommen und Fußgängerbenutzung erste Priorität eingeräumt werden soll. So soll mit der Brücke in der Maingasse in Wonfurt begonnen werden und anschließend mit der in der Horhäuser Straße weitergemacht werden.

Abwasserbeseitigung

Vor Ort war der Ausschuss auch bei der Kanalsanierung in der Sonnenstraße. Dort haben vor kurzem die Bauarbeiten begonnen. Bürgermeister Baunacher betonte, dass die Arbeiten in drei Abschnitten vollzogen werden, um die Behinderungen für die Anwohner in Grenzen zu halten. Als Erstes wird das Teilstück von der Einmündung Grillengasse bis zur Einmündung Dr.-Steinmüller-Straße in Angriff genommen. Anschließend folgt die Dr.-Steinmüller-Straße und als Letztes der Rest der Sonnenstraße, erfuhr der Wonfurter Bauausschuss.

Ebenfalls angeschaut haben sich die Gemeinderäte die frisch renovierte Kirche in Steinsfeld. Hier wurden am Dach Balken ausgetauscht, im Turm sämtliche Defekte behoben und die Bleiverglasung gesäubert. Um die Kirche wurde scharfkantiges coloriertes Betonpflaster verlegt, das auch einen barrierefreien Zugang in das Gotteshaus ermöglicht. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme bewegten sich im Rahmen der Planungen, erklärte Holger Baunacher.