Kommt noch einmal Leben in die alte Papierfabrik im Mittelhammer? Dem Stadtrat lag am Montagabend eine Anfrage vor, ob es bauplanungsrechtlich zulässig wäre, nach Abriss des alten Büro- und Wohnhauses und im Bereich der ehemaligen Fabrikhalle Einfamilienhäuser in Holzbauweise zu errichten sowie darüber hinaus Loft-Wohnungen im obersten Stockwerk des Fabrikgebäudes und Wohnungen im ehemaligen Wohn- und Kantinengebäude zu schaffen.

Viele offene Fragen

Grundsätzlich wollen die Stadträte dem Antragsteller keine Steine in den Weg legen, allerdings müsse er vorab diverse Fragen mit verschiedenen Behörden klären. Unter anderem ist der Zustand der lange ungenutzten privaten Anschlussleitung zur Abwasserentsorgung zu prüfen. Zu beteiligen sind insbesondere das Wasserwirtschaftsamt, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie die Untere Naturschutzbehörde. db