Ein Landkreisbewohner hat Ende Oktober sein Wohnmobil verkauft. Bei der Übergabe im Landkreis Main-Spessart zahlte der Erwerber 5000 Euro in bar. Außerdem überreichte er für den restlichen Betrag einen Überweisungsträger, der auch den Eingangsstempel einer Bank trug. Das vermeintlich überwiesene Geld wurde dem Konto des Verkäufers jedoch in den nächsten Tagen nicht gutgeschrieben. Schließlich musste er feststellen, dass die Überweisung gar nicht erfolgt ist und meldete den Fall der Polizei. Die fand bei ihren Ermittlungen heraus, dass auch die Daten, die der Käufer angegeben hatte, nicht stimmen: Er stammt nicht aus Marktheidenfeld. Der Sachbearbeiter stellte allerdings fest, dass das Wohnmobil bereits am Tag nach dem Verkauf neu zugelassen wurde. Jetzt soll ermittelt werden, wo es sich aufhält. Auch die Kriminalpolizei in Hanau wurde eingeschaltet. pol