Ebenerdige komplett versiegelte Parkplätze in der Stadt und darüber einfach nur Luft - so sieht Flächenverschwendung aus. In München hat man dazu eine Alternative gefunden, und Ralf Dischinger von der GAL-Stadtratsfraktion will diese Idee nun auch in Bamberg realisieren.

Neben dem Münchner Freibad "Dantebad" im Stadteil Moosach bestand ein großer öffentlicher Parkplatz mit 111 Stellplätzen, der vor drei Jahren mit einem vierstöckigen Haus auf Stelzen überbaut wurde. Den Parkplatz gibt es immer noch, nur eben mit sechs Stellplätzen weniger, dafür aber mit 100 kleinen Mietwohnungen oben drüber. Gebaut wurde in Modulbauweise, so dass die städtische Wohnungsbaugesellschaft günstige Mieten anbieten kann. Die Grünen können sich ein ähnliches Projekt auf einem der Parkplätze am Stadion vorstellen. "Der Flächenbedarf in der Stadt steigt weiter, wir wollen aber gleichzeitig Flächen sparen. Deshalb ist neues Denken und Kreativität in der Stadt gefragt. Wir wollen dazu eine Vorlage liefern", erklärt Jonas Glüsenkamp vom GAL-Vorstand in einer Pressemitteilung.

Dischinger beantragt, ein Wohngebäude auf Stelzen am Stadion zu prüfen und auch die Stadtwerke und die Stadtbau GmbH einzubeziehen. "Der Wohnraum, der am dringendsten nötig ist, etwa Studentenunterkünfte, könnte dort schnell verwirklicht werden." red