Eine botanische Rarität gedeiht bei Münnerstadt, das Rautengewächs "Diptam" Dictamnus albus, die Feuerpflanze. Das zarte Gewächs kann sich selbst entzünden. Schon von weitem verrät der intensiv zitronig-zimtige Duft an warmen, sonnigen Tagen im Mai / Juni wo der Diptam wächst. Die Drüsen entlang der Pflanze verströmen starke ätherische Öle. Bei Hitze, hoher Sonneneinstrahlung und Windstille kann sich der Diptam durch diesen "Dunst" der die Pflanze wie eine Wolke umgibt, sogar entzünden. Daher kommt auch der Name "Flammender oder brennender Busch" oder "Feuerpflanze". Mitglieder des Rhönklubs Bad Kissingen waren zusammen mit 30 Personen des Rhönklubs Bischofsheim auf der Suche nach dieser Rarität. Von der Talkirche bei Münnerstadt aus ging die Wanderung über Waldwege bis zu einer Wiese mitten im Wald - voller Diptam-Pflanzen. Die meisten waren noch nicht aufgeblüht. Anfassen sollte man diese Pflanzen lieber nicht, da dieses schlimme allergische Reaktionen nach sich zieht. Aufgrund der warmen Lage und kalkreichen Böden ist die Flora um die Talkirche besonders artenreich.

Gleichzeitig warb der Rhönklub Bad Kissingen um Spenden bis 13. Juli für den Sternenspielplatz an der Kissinger Hütte. Die Hütte muss renoviert werden. Spenden kann man unter www.heimat-foerdern.de/kissingerhuette sowie VR-Bank Crowdfunding, IBAN DE39 7906 5028 0100 0005 74 Verwendungszweck: Kissinger Hütte. red