Jens Fertinger Am Wochenende richteten die "Weisachtaler" ihr Frühjahrskonzert erstmalig in der Aula der Mittelschule aus, was dem Besucherinteresse aber keinen Abbruch tat. Als Gastorchester hatten sie die "Bergesklänge Witzmannsberg" eingeladen. Bei einem Besuch auf dem Seßlacher Gänsplatzfest hatten sich die Musikvereine kennengelernt und gleich einen gemeinsamen Auftritt geplant.

Den Auftakt machten die Witzmannsberger mit dem passenden Titel "A Little Opening" und spielten sich sofort in die Herzen der Zuhörer. Stefan Mildenberger von der "Weisachtaler Blasmusik" hieß Musiker und Gäste willkommen.

Der Bürgermeister Wolfram Thein bezog sich in seinem Grußwort auf einen Titel der Gastkapelle - "Wir leben Blasmusik" -, welcher die Liebe zu diesem Genre ausdrückt und den Funken zum Publikum überspringen lässt. Landrat Wilhelm Schneider lobte die gegenseitige Beziehung der Musikkapellen untereinander, "denn neue Gäste sind eine Bereicherung für jedes Konzert".

Lob für die Aktiven

Günter Rüpplein (Nordbayerischer Musikbund) bewundert alle Musiker, die sich der manchmal mühevollen Probenarbeit unterziehen, um dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Wörtlich meinte er: "Wir brauchen keine Hitparade im Fernsehen, wir haben Hitparade in Maro."

Beide Kapellen hatten ein ausgesuchtes Programm zusammengestellt, das sowohl Abwechslung bot, als auch die Fähigkeiten des jeweiligen Klangkörpers herausstellte: akzentuiertes Spiel, Einsatzfreude, Begeisterung vom ersten bis zum letzten Ton, dazu messerscharfe Wechsel von Lautstärke, Rhythmus und auch musikalischer Ausdrucksform.

Die Liste der vorgetragenen Melodien, welche die Aula erfüllten, spannte einen Bogen von klassischer Blasmusik im Sinne von Ernst Mosch, Slavko Avsenik und anderen Komponisten über Operetten- und Musicalmelodien bis hin zu anspruchsvoller Filmmusik und zeitgenössischem Schlager. Am Ende des gelungenen Konzerts wurden stellvertretend für alle Musiker die beiden Dirigenten Sebastian Funk und Dimitry Braudo mit einem Präsent belohnt. Die aufgestellte Spendentrommel, deren Inhalt für die Nachwuchsarbeit verwendet wird, füllte sich rasch mit Scheinen und Münzen.