Mit Bravour bestanden am Samstag drei Löschgruppen der Wilhelmsthaler Wehr ihre Leistungsprüfung "HL" (Hilfeleistung). Insgesamt 21 Feuerwehrleute legten Abzeichen bis zur Höchststufe Gold-Rot ab.
Die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz", die von den Teilnehmern umfangreiche Kenntnisse in Theorie und Praxis fordert, orientiert sich am täglichen Einsatzgeschehen der Feuerwehren. Schwerpunkt der Prüfung ist der sichere Umgang mit den technischen Geräten, die bei einem schweren Verkehrsunfall zum Einsatz kommen. Neben einer sorgfältigen Arbeit mit dem Rettungsgerät und am "Verunfallten" kommt es auch auf zügiges Handeln an.
Die Ausgangssituation war ein nachgestellter Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Abnahmeort war das Gelände der Firma Wachter Bedachungen in Wilhelmsthal.
In seiner Ansprache unterstrich Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller die Wichtigkeit der Leistungsprüfung "HL" für die Einsatzfähigkeit einer Wehr - als Vorstufe zum Ernstfall. Der KBI würdigte dabei die sehr gute Leistung der Löschgruppen, mit der sie das hohe Ausbildungsniveau beeindruckend unter Beweise gestellt hätten. Neben dem KBI gehörten auch die beiden Schiedsrichter Hans-Joachim Maier und Ludwig Klinger dem Abnahmeteam an.
Größten Respekt zollte der KBI dem neuen Kommandanten der Wilhelmsthaler Wehr, Christian Peter, dass er sich in seinem ersten Jahr im Amt dieser Herausforderung gestellt habe. Sein weiterer Dank galt allen Absolventen für die Übungszeit im Vorfeld der Leistungsprüfung. Er bat sie, auch weiterhin bei der Stange zu bleiben, da jeder Einzelne dringend benötigt werde. "Unsere Feuerwehren sind ein Stück Lebensqualität - das Gefühl zu wissen, dass man im Notfall schnell professionelle Hilfe erhält", würdigte Müller. Leider finde dies in der Bevölkerung nicht immer die gebührende Anerkennung, sondern oftmals erst dann, wenn man selbst auf die Hilfe der Feuerwehr angewiesen sei.
Sehr stolz auf seine Mannschaft, die diese sehr schwierige Übung super gemeistert habe, zeigte sich Kommandant Christian Peter. Der Erste Vorsitzende der Wilhelmsthaler Wehr, Frank Fischer, der an dem Tag sein Leistungsabzeichen in der Höchststufe Gold-Rot absolvierte, dankte auch seinen Kollegen der Kreisbrandinspektion. Diese seien als Schiedsrichter oft unterwegs und investierten hierfür viel Zeit. Ein weiterer Dank ging an die Familie Wachter für die Überlassung ihres Betriebsgrundstückes. Wie Fischer bedauerte, fielen leider fünf Teilnehmer der Leistungsprüfung aus verschiedenen Gründen aus. Eventuell wolle man daher im Herbst mit einer Gruppe noch einmal die Leistungsprüfung "HL" angehen. 2019 soll dann wieder - entsprechend dem abwechselnden Turnus - die Leistungsprüfung Wasser abgehalten werden. Teilnehmer waren:
Stufe 1 (Bronze): Stefan Montag, Malik Geiger; Stufe 2 (Silber): Dominik Fischer; Stufe 3 (Gold): Anna-Maria Peter, Markus Zwosta, Thomas Zipfel; Stufe 4 (Gold-Blau): Tim Stauch; Stufe 5 (Gold-Grün): Markus Appelius, Werner Kestel, Markus Schäuble, Jennifer Helmreich, Christian Peter, Michael Beetz, Andreas Peter, Dominik Engelhardt, Steffen Hader, Stefanie Fischer, Christopher Wachter, Anna Wachter, Arnold Helmreich; Stufe 6 (Gold-Rot): Frank Fischer.
Schiedsrichter: Hans-Ulrich Müller, Hans-Joachim Maier und Ludwig Klinger. hs