Die Verkehrspolizei half am Dienstag einem slowenischen Rentner, der sich mit seiner Reise übernommen hatte. Der 84-Jährige hatte sich vorgenommen, mit seinem Auto nach Düsseldorf zu fahren. Allerdings wollte er die rund 1200 Kilometer in einer Etappe herunterspulen. Dieses Vorhaben war aber eine Nummer zu groß. Immerhin schaffte er es bis Erlangen, wo ihn die Verkehrspolizei auf der A 3 kontrollierte. Erschöpft und verwirrt war er nicht mehr reisetauglich. Die Beamten organisierten ein Hotelzimmer und kassierten nach Rücksprache mit seiner Frau die Fahrzeugschlüssel. Die Polizei brachte ihm seinen Fahrzeugschlüssel am Mittwoch, aber die Reise führte den Rentner erst einmal wieder direkt nach Hause. pol