Die Brücke über dem Ohrbach im Gemeindeteil Kleinwalbur soll nun endlich saniert werden. Wie dringend die Maßnahme ist, das verdeutlichte Gerald Göhring (fraktionslos) bei der jüngsten Sitzung des Meederer Gemeinderat. "Die Sanierung der Brücke war schon 1976 die Schlagzeile in einer Tageszeitung." Unklar ist aber noch, wie die Maßnahmen durchgeführt werden, da es dem Gemeinderat auch um die Kosten geht. Christian Flohrschütz (CSU/Landvolk) mahnte zur Schnelligkeit. "Wir sollten so schnell wie möglich handeln, bevor die Zuschüsse weg sind."

Auf dem Dach der Kindertagesstätte "Haus der kleinen Leute" im Gemeindeteil Großwalbur wird eine Solaranlage installiert und zwar durch den Anbieter "Solar für Kinder." Das wurde gegen die Stimmen von Dagmar Escher und Michael Ehrmann (beide SPD) beschlossen. Allerdings richtete sich das Veto nicht gegen die Solaranlage, sondern gegen den Anbieter. Escher stellte die Wirtschaftlichkeit in Frage. Das Konzept der Münchner Firma sei wenig aussagekräftig, sagte sie. "Es arbeitet gegen die Interessen der Gemeinde", so Escher.

Laut Escher stelle die Gemeinde nun 20 Jahre lang kostenlos eine Dachfläche zur Verfügung, habe die Abnahmeverpflichtung und das Haftungsproblem und müsse einen eventuellen Ausfall bezahlen. Außerdem verweise das Unternehmen zwar auf ein pädagogisches Konzept, habe dieses allerdings nicht vorgelegt. Deswegen beantragte die Gemeinderätin, andere Varianten zu prüfen. "Es ist zu prüfen, ob die Gemeinde dieses Konzept nicht in Eigenregie umsetzen kann", so Escher.

Immerhin erreichte Escher mit ihrem Antrag, dass nun erst einmal nur auf dem Dach des Kindergartens gearbeitet wird. "Wir sind jetzt soweit mit der Firma gegangen, wir sollten den Weg zu Ende gehen", sagte Gerald Göhring. Allerdings sollte der Gemeinderat nach Meinung Göhrings Eschers Antrag nicht aus den Augen verlieren und sich für weitere geplante Maßnahmen auch andere Angebote anschauen.

Ebenfalls gegen die Stimme von Escher hat der Gemeinderat einem Bauvorhaben zugestimmt, das ein Einfamilienhaus mit Pferdestall in der Nähe des Friedhofes vorsieht. Escher bezeichnete das Vorhaben wegen eventueller Geruchsbelästigungen als pietätlos. Christian Flohrschütz erklärte, dass bei richtiger Platzierung der Misthaufen keine Probleme zu erwarten seien.

Wie berichtet, wehren sich Eigentümer gegen den Ausbau der Kreisstraße CO 17 zwischen Meeder und dem Ortsteil Kleinwalbur. Zehn Eigentümer haben demnach der Baumaßnahme widersprochen. Bürgermeister Bernd Höfer möchte das nicht hinnehmen und nochmals einen Versuch starten. "Landrat Sebastian Straubel und ich setzen eine weitere Gesprächsrunde an," sagte er.

In der Ottowinder Straße im Bereich der Brunnenstraße aufwärts ist jetzt ein Parkverbot installiert. Die Maßnahme wurde nötig, da sich Beschwerden von Anwohnern gehäuft hätten.

Den Jahresbericht der Polizei bezeichnete Bernd Höfer als erfreulich. Sein Fazit: "Auf dem Land ist das Leben eben noch in Ordnung."

Der Gemeinderat hat die Wahl des Kommandanten der Feuerwehr Mirsdorf, Wolfgang Fischer, und dessen Stellvertreter, Benjamin Otto, bestätigt. Höfer vereidigte Udo Held aus Wiesenfeld und Arnfried Kamolz als neu bestellte Feldgeschworene.