"Bank und Kind", "Jugend & Fantasie" - dies sind die von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach ausgelobten Kreativwettbewerbe für Schulen und Kindergärten. 20 000 Euro wurden unlängst für die fantasievollsten Projekte als Preisgeld vergeben. Zum Thema "Finanzielle Bildung" gab es zusätzlich einen Sonderpreis von 1000 Euro.
Eine Jury der VR-Bank wählte zunächst die zehn besten Projekte aus, deren Platzierung anschließend in einem öffentlichem Online-Voting durch die VR-Bank-Kunden sowie Bürger aus der Region mitbestimmt wurde. So konnte sich bei "Bank und Kind" das Projekt "Ente gut, alles gut!" der Evangelischen Kinderkrippe Neunkirchen am Brand gegen eine starke Konkurrenz behaupten. Die gebastelten, gesungenen und gespielten Einblicke in die Lebensräume der Enten wurden mit 1500 Euro prämiert.
Auch die Schulen machten im 16. Wettbewerbsjahr deutlich, welch immenses Kreativpotenzial in der Region vorhanden ist. Die zehn Gewinnerprojekte stammen dabei aus den verschiedenen Schultypen und wurden jeweils mit Prämien zwischen 500 und 1500 Euro bedacht. Mit einem klaren Vorsprung in der Abstimmung landete das Ohm-Gymnasium Erlangen mit seiner Aktualisierung des Nibelungenliedes und der E-Book-Version "Nibelungen 4.0" auf Platz 1.
Ein weiterer Preis wurde zum Thema "Finanzielle Bildung 2017" in Kooperation mit dem Verbundpartner der VR-Bank "easyCredit" übergeben. Die Prämie in Höhe von 1000 Euro ging an die Realschule Höchstadt für ihr Projekt "Mountainbike AG". In Kooperation mit dem örtlichen Fahrradgeschäft werden die schuleigenen und durch einen Spendenlauf finanzierten Mountainbikes von Lehrern und Schülern gewartet, gepflegt und zum Teil weiterverkauft, um höherwertigere Räder anzuschaffen. Zusätzlich zum Preisgeld von 1000 Euro kamen für die Patenschaft der VR-Bank nochmals 250 Euro hinzu.