Der CSU-Ortsverband Maroldsweisach nominiert seinen Bürgermeisterkandidaten. Wer das sein wird, gab die Partei allerdings nicht bekannt.

Die Kommunalwahl 2020 wirft ihre Schatten voraus und man spürt es bereits allerorten. Die Bürger Bayerns werden am 15. März 2020 für die Kommunalwahlen an die Urnen gerufen. Bei den bayerischen Kommunalwahlen werden in 71 Landkreisen und 2056 Städten, Märkten und Gemeinden nicht nur die Kreistage, die Stadt-, Markt- und Gemeinderäte für sechs Jahre neu gewählt. Auch die meisten Landräte, Oberbürgermeister und Ersten Bürgermeister werden berufen.

Die Kandidaten für diese Ämter müssen aber noch durch ihr Votum bei den Aufstellungs- oder Nominierungsveranstaltungen ins Rennen geschickt werden. So auch beim CSU-Ortsverband Maroldsweisach, der in seiner Vorstandssitzung am 20. Mai den endgültigen Termin für die Nominierung seines Bürgermeisterkandidaten festgelegt hat.

Am Mittwoch, 5. Juni, soll der/die CSU-Kandidat/in im Sportheim in Maroldsweisach gekürt werden. Die Veranstaltung beginnt mit einer Mitgliederversammlung um 19.30 Uhr und um 20 Uhr folgt dann die Nominierung.

Wer wird von der CSU gegen den amtierenden Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) antreten? Gemunkelt wird viel, und es dürfte wohl auch klar sein, dass die CSU diesmal eine Frau ins Rennen schicken wird. Allerdings gab es bei der möglichen Kandidatin auf die Frage nach einer Bewerbung für das höchste Amt in der Gemeinde keine Antwort. Sie möchte einfach die Nominierungsversammlung abwarten.

Maroldsweisach gilt als eine SPD-Hochburg im Landkreis. Die Sozialdemokraten stellten viele Jahre den Bürgermeister. Dann kam Wilhelm Schneider (CSU) und wurde Bürgermeister. Schneiders Nachfolger ist wieder ein "Roter", eben Wolfram Thein. Wer geht nun gegen den Amtsinhaber ins Rennen?