So haben Kunstfreunde das berühmte Gemälde von Leonardo da Vinci noch nie gesehen. Im Rahmen des Fränkischen Theatersommers fällt die junge Dame mit dem geheimnisvollen Lächeln aus demselben. Genauer: Sie steigt aus dem Rahmen im Louvre. Morgen, Donnerstag, 13. Juni, findet die ungewöhnliche Aufführung im Rathaussaal statt.

Aufgeführt wird diesmal das Stück "Mona Lisa ohne Rahmen" mit der Schauspielerin Anna-Prisca Burwitz. Das Stück ist eine Komödie für eine Schauspielerin (und ein Smartphone).

Mona Lisa muss einfach mal raus aus ihrem viel zu engen Bilderrahmen. Unzählige Besucher Tag für Tag. Alle muss sie anlächeln - für die drei Sekunden, die er sich nimmt, um sie anzusehen. "Das sind sieben Millionen im Jahr. Es hängt mir zum Hals raus!", beschwert sie sich und türmt aus dem Louvre.

Krimi und Weltkrise

Berühmt ist die Dame zwar für ihr geheimnisvolles Lächeln, aber Mona Lisa hat auch ein ziemlich loses Mundwerk. Mit flotter Zunge verrät sie Vertrauliches aus dem Louvre, beeindruckt mit verblüffenden Neuigkeiten über Leonardo da Vinci und erklärt mal so nebenbei auch noch die Renaissance.

Dass Mona Lisa ausgebüxt ist, fällt natürlich in null Komma nichts auf. Eine fieberhafte Suche beginnt, und aus Mona Lisas harmlosen Ausflug entwickelt sich nacheinander eine Kriminalgeschichte, ein Agententhriller, eine politische Weltkrise und ein intergalaktisches Finale. Das alles verfolgt die moderne Lisa in Echtzeit auf ihrem Smartphone mit.

Anna-Prisca Burwitz, Jahrgang '94, betrat im vergangenen Jahr direkt nach dem Abschluss der Schauspielschule Mainz die Bühne mit dem Solostück aus der Feder von Thomas Rau unter der Regie von Jan Burdinski. Ihre Auftritte in der Region wurden begeistert vom Publikum aufgenommen.

Karten im Rathaus

Beginn ist um 19 Uhr. Karten können im Vorverkauf in der Stadtkasse (Telefon 09563/9625 oder 9626) oder an der Abendkasse erworben werden. Sie kosten im Vorverkauf 16 und an der Abendkasse im Rathaussaal 18 Euro. red