Eine Kerwa mit zahlreichen Programmpunkten wird in Oberreichenbach mit seinen rund 1300 Einwohnern gefeiert. Ausrichter des Festes ist der Ortsburschen-& Madle-Verein Oberreichenbach.

Die Organisation fordert dem Vorsitzenden Andreas Holba und seinem Stellvertreter Michael Maier sowie der Kassierin Hanna Stumptner viel Geschick ab. Dabei werden sie nach Kräften von Bürgermeister Klaus Hacker und der Gemeinde unterstützt.

Obulus für die Kerwa

Denn es gilt die Schlachtschüssel, den Kirchweihgottesdienst, den Bieranstich und das Baumaufstellen zu koordinideren, genauso wie das "Kiegli-Zamspielen" in Verbindung mit einem Kerwasumzug am Sonntag. Dazu hatten die Aktiven des Vereins den Lastwagen und den Anhänger der Firma Zimmerei und Holzbau Kurzmann umfunktioniert und mit einem hohen Bord ausgestattet sowie mit Tischen und Bänken bestückt. Auch die nötigen Getränke durften nicht fehlen, denn das Singen sollte den Aktiven gut von den Lippen gehen. Derart ausgestattet und geschmückt ging die Fahrt durch Oberreichenbach, um bei den Bewohnern einen Obulus für die Ausrichtung der Kerwa zu akquirieren. Dadurch soll wirklich jeder mitbekommen, daß in Oberreichenbach Kerwa ist.

Ihre Basis haben die Ortsburschen & Madle in einer Bar-Hütte gegenüber der Freyung. Dabei handelt es sich um ein Blockhaus aus Fertigteilen, das ebenfalls von der Firma Kurzmann für die Dauer der Kerwa zur Verfügung gestellt und auch aufgestellt wird.