Eine Bereicherung der Kirchweihtage stellt in den letzten Jahren das sich großer Beliebtheit erfreuende Wettkrähen der Hähne dar, welches vom Geflügelzuchtverein Neuensorg im Biergarten des Zweiten Vorsitzenden Ulrich Fischer abgehalten wurde. Auch heuer sorgte wieder eine ganze Reihe von stolzen Hähnen verschiedener Rassen für ein unterhaltsames Spektakel und einen gelungenen Kirchweihausklang.
"Der Wettbewerb war wieder ein schöner Erfolg für unseren Verein. Die Hähne waren in bester Krählaune, und beim Losverkauf haben wir ein Rekordergebnis erzielt", lautete die Bilanz des Vorsitzenden Norbert Wittmann.
Die unabhängige Jury setzte sich aus Freiwilligen zusammen, die jeweils einen Hahn zugewiesen bekamen. In gewohnter Weise moderierte der Vorsitzende den Wettbewerb des Federviehs und sorgte wie immer für einige Lacher bei den Besuchern. Diese verfolgten das Krähen unter den schattigen Bäumen hautnah mit. Am Ende siegte der Seidenhahn von Angelika Czarnecki, der 16 Mal zu hören war. Zweiter wurde der Zwerg-Wyandotten-Hahn von Anna Schmölzing, der elf Mal ein munteres Kikeriki ertönen ließ. Den dritten Platz belegte schließlich der Sebright-Hahn von Bürgermeister Markus Mönch, der sich viermal lautstark meldete. A. Kemnitzer