Besondere Gäste erwartet das Evang.-Luth. Dekanat Bamberg Anfang Mai: Elias Kitoi Nasari, der aktuelle Bischof der Evang.-Luth. Meru-Diözese, und seine Frau sowie der Leiter des Ailanga Lutheran
Junior Seminary, Pastor Emmanuel Majola, reisen in die Domstadt.
Seit 1986 verbindet das Evangelische Dekanat Bamberg und die Diözese Meru der Evang.- Luth. Kirche Tansanias im Nordosten des Landes eine offizielle Partnerschaft. Bereits bei der Gründung dieser Partnerschaft war Bischof Nasari dabei und erinnert sich noch gerne an diese Begegnungen in Bamberg, so die Mitteilung des Dekanats. Seit Januar 2017 ist der afrikanische Theologe Bischof der Diözese Meru und freut sich darauf, bei seinem aktuellen Besuch diese Erinnerungen auffrischen zu können.
Wer die Meru-Delegation kennenlernen und mehr über die Situation in Tansania erfahren möchte, ist eingeladen, am morgigen Samstag um 19.30 Uhr in das Gemeindehaus der Evang.-Luth. Johannesgemeinde in Hallstadt. Dort berichten die Gäste unter dem Titel "Vernetzte Welt - Beispiel Tansania" über die aktuelle politische, wirtschaftliche und kirchliche Situation in ihrem Heimatland.
Am Sonntag, 6. Mai, findet der zentrale Partnerschaftsgottesdienstes des Dekanats Bamberg um 10 Uhr in der Erlöserkirche in Bamberg statt. Dekan Hans-Martin Lechner wird mit den Gästen den Gottesdienst gestalten, bei dem auch Vereinbarungen für die Zukunft der Partnerschaft zwischen dem Dekanat Bamberg und der Merudiözese verabschiedet werden sollen. Musikalisch umrahmt das Dekanatsbläserensemble "La Brasserie" den besonderen Gottesdienst.
Im Anschluss findet im Gemeindezentrum der Erlöserkirche wieder der Gemeindebrunch statt mit Möglichkeit zur Begegnung: Wer kommt, bringt etwas zu essen mit. Daraus entsteht ein großes Buffet, von dem gemeinsam gespeist wird. red