Immer am ersten Freitag im März findet rund um den Globus der Weltgebetstag der Frauen statt. In diesem Jahr lädt das ökumenische Vorbereitungsteam aus Ebenhausen, Oerlenbach, Eltingshausen und Rottershausen am Freitag, 2. März, um 19 Uhr alle Interessierten, Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche in die Pfarrkirche Ebenhausen ein, um gemeinsam diesen internationalen Weltgebetstag zu begehen. An diesem Tag treffen sich weltweit Menschen aller Konfessionen, um gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit zu beten und sich mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes zu beschäftigen.
Bereits Ende des 19. Jahrhunderts ist die Bewegung des Weltgebetstages in den USA und Kanada entstanden. In Ebenhausen trafen sich 1997 einige Frauen der katholischen Pfarrgemeinde Ebenhausen und beschlossen, an dieser Aktion teilzunehmen. Dagmar Dees war damals schon mit von der Partie und ist heute die Hauptverantwortliche. Sie erzählt, dass man die ersten vier Jahre nur in Ebenhausen in einem kleineren Raum feierte, obwohl der Gebetstag schon beim 2. Mal zusammen mit den evangelischen Mitchristinnen begangen wurde. Danach haben sich auch die anderen Ortsteile beteiligt. Seit 2005 begehen alle zusammen den Weltgebetstag der Frauen abwechselnd in den Kirchen der verschiedenen Ortschaften. Meist kamen ca. 50 bis 60 Besucher, um gemeinsam etwas über ein bestimmtes Land zu erfahren und zu beten. Heuer ist es Surinam. 24 Stunden lang wandert der gleiche Gottesdienst mit den gleichen Texten rund um den Globus.
Nach dem Gottesdienst trifft man sich im frisch renovierten Pfarrhaus in Ebenhausen, um dort bei netten Gesprächen landestypische Speisen aus Surinam und anderen südamerikanischen Ländern zu genießen. Alles wird vorbereitet und auch gekocht vom ökumenischen WGT-Vorbereitungsteam. "Viele von uns sind schon lange dabei, und jedes Mal ist es interessant und bereitet uns Freude", sagt Dees. red