In die erste Partie dieser Bezirksoberliga-Saison ging Weitramsdorf sehr zuversichtlich. Als Gegner wartete auswärts der Aufsteiger HC Creußen.

Doch das erste Spiel zeigte trotz der knappen 16:18-Niederlage klar, dass der TSV Weitramsdorf spielstark in dieser Saison unterwegs sein wird. Auch, wenn die ersten Punkte nicht mitgenommen werden konnten.

Bezirksoberliga Frauen

HC Creußen - TSV Weitramsdorf 18:16 (8:9)

Von Anfang an zeigte sich, dass Weitramsdorf die spielerisch bessere Mannschaft war. Doch auch gleich von Beginn an konnte man auch sehen, dass die einzige wirkliche Hürde an diesem Tag die Torfrau des HC Creußen werden würde. Die TSV-Abwehr stand um Lena Heinlein gut, so dass die Heimmannschaft Mühe hatte, diese zu überwinden. Weitramsdorf agierte beweglich und stand immer gut.

In der 10. Minute stand es gerade einmal 3:3 und die TSVlerinnen hatten schon drei Siebenmeter liegen lassen. Bis zur Halbzeit änderte sich daran nicht viel. Es ging mit einem torarmen 8:9 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff erarbeitete sich Weitramsdorf wieder gute Torchancen und Siebenmeter, scheiterte aber viel zu oft an der sehr guten Torsteherin.

Diese schlechte Chancenverwertung rächte sich und Creußen schaffte es in der 52. Minute in Führung zu gehen (15:14). Weitramsdorf warf noch einmal alles nach vorne, aber an der Einwurfquote änderte sich nicht viel.

Spielerisch eindeutig besser - trotzdem nur zweiter Sieger! 20 klare Tormöglichkeiten wurden leichtfertig liegen gelassen. So gewann am Ende die Torfrau des HC Creußen das Spiel für ihre Farben mit 18:16.

HC Creußen: Voigt - V. Kausler (8/3), Ohlraun, Böhner, Freiberger (4), N. Kausler, Kaufmann (1), Raimund (2), Heidenreich, Hertel, Plutschinkski, Kuhn, Folwarzcny (3), Chlistalla. / TSV Weitramsdorf: Hauer, Hofmann (Tor); Zeuß, Tetzlaff (4), C. Sawatzki (1), Knorr (1), Zink (1), Heinlein (2), L. M. Sawatzki (3), Häfner (3), Bauersachs (1/1). / SR: Axel-Ragnar Meyer. sus