Es war im Februar, als die Familie Kießlinger aus Tettau bei einem Brand ihres Wohnhauses binnen weniger Minuten ihre Existenz verlor. Doch in Tettau startete eine Welle der Hilfsbereitschaft. Die evangelische Kirche stellte der Familie eine Wohnung zur Verfügung, die Feuerwehr half beim Umzug und Umbau. Zahlreiche Privatpersonen spendeten Möbel und Kleidung. Eine Spendenaktion des Marktes Tettau erbrachte innerhalb von kurzer Zeit 7500 Euro für die Familie.

Nun wurde das Ziel von Bürgermeister Peter Ebertsch, nämlich 10 000 Euro an Spenden für die Familie Kießlinger aufzubringen, erreicht: Birgit Kießlinger konnte aus den Händen von Peter Ebertsch einen weiteren Scheck über 2500 Euro entgegennehmen.

"Überwältigend war die große Hilfsbereitschaft. Das Motto ,Gemeinsam sind wir stark‘ wurde in Tettau gelebt", freute sich der Bürgermeister. Bereits vor einigen Wochen hatte Peter Ebertsch einen Scheck über 7500 Euro überreicht.

Zusätzlich übergab auch Helmut Dietzel vom VdK-Ortsverband Tettau/Kleintettau eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 400 Euro aus Mitteln des Orts- und Landesverbandes an Birgit Kießlinger. Man sei seitens des Verbandes froh darüber, der Familie entgegenkommen zu können, erklärte Dietzel, zumal Birgit Kießlinger und ihr Mann auch Mitglieder im VdK seien.

Birgit Kießlinger bedankte sich bei allen Spendern: "Vielen herzlichen Dank, das ist ganz klasse."

Die finanziellen Zuwendungen will sie nun in den Wiederaufbau ihres Hauses investieren. Dabei will sie auch, da ihr Mann gesundheitlich in seinen Bewegungen eingeschränkt ist, einen Betrag für die Schaffung von Barrierefreiheit in ihrem Haus verwenden. vs