Coburg — Die Kette Jacques' Weindepot will ein Geschäft im Lüdeke-Haus nahe dem Südkreisel eröffnen. Wie das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf bestätigte, wurde das Gebäude angemietet. Es wird auch schon ein "Partner" gesucht, der das Geschäft künftig betreibt. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen, einen festen Termin gibt es noch nicht.

"Wichtig ist uns, dass die Kunden vor der Tür parken können", erläutert Katharina Naumann vom Marketing von Jacques' Weindepot. Rolf Krebs von der Coburger Wirtschaftsförderungsgesellschaft bestätigt, dass das Unternehmen schon seit längerer Zeit Interesse an einem Standort in Coburg gezeigt hatte, jedoch nicht in der Innenstadt. "Das ist nicht die Ausrichtung des Unternehmens." Jacques' Weindepot sucht nach eigenen Angaben "Ladengeschäfte in größeren Städten mit Parkmöglichkeiten, 80-200 qm, auch ebenerdige Verkaufslager, Werkstätten etc. in verkehrsgünstigen Lagen oder guten Wohngebieten".

Die Wifög war es auch, die das Weinhandelsunternehmen auf das Lüdeke-Gebäude aufmerksam gemacht hatte. Das Ehepaar Dziubalka, das hier noch das familieneigene Uhren- und Schmuckgeschäft betreibt, hatte die Wifög um Hilfe bei der Suche nach einem Nachnutzer gebeten. Heidrun und Rüdiger Dziubalka wollen das Geschäft, das von Heidruns Vater Lothar Lüdeke gegründet worden war, zum Jahresende aus Altersgründen aufgeben.

Dass die in Creidlitz beheimatete Weinhandlung Wein Müller im Frühjahr 2019 geschlossen hatte, könnte auch eine Rolle bei der Standortentscheidung gespielt haben, vermutet Rolf Krebs. Katharina Naumann betont, dass es "auf keinen Fall" eine kurzfristige Entscheidung gewesen sei. "Wir überlegen sorgfältig, ob der Standort infrage kommt."

Den Anfang der Weinhandelskette, die sich lange Zeit auf französische Weine spezialisiert hatte, war eine Weinhandlung, die 1974 in Düsseldorf eröffnet wurde. 1983 wurde die Kette von der Horten AG übernommen, die später in der Kaufhof- und danach der Metro-Gruppe aufgeht. 1998 gliedert die Metro AG die Hawesko-Gruppe aus. Darin sind der Weinversandhändler Hawesko, der Facheinzelhändler Jacques' Weindepot und der Weingroßhändler CWD enthalten. Das Unternehmen geht im Mai 1998 an die Börse.

Jacques' Weindepot expandierte stetig weiter. Inzwischen gibt es über 300 Läden in ganz Deutschland, ergänzt durch einen Online-Shop. Die Läden werden von selbstständigen Handelsagenturen betrieben, den sogenannten Partnern. Diese verpflichten sich, ausschließlich das Sortiment von Jacques' Weindepot zu verkaufen, sagt Katharina Naumann. Das Handelshaus übernimmt auch Einkauf, Disposition, Belieferung, die Führung und Pflege der Kundendatenbank sowie zentrale Direktwerbemaßnahmen, heißt es auf der Homepage von Jacques' Weindepot.

In der Region betreibt die Kette Läden in Bamberg, Forchheim und Bayreuth. sb