Mehr Anmeldungen als Sitzplätze im Bus gab es einmal mehr bei der Tour des Rhönklub-Zweigvereins Bad Kissingen unter dem Motto "Wein - Kultur - Natur". Eberhard Gräf als Wanderführer und Organisator der Veranstaltung kann mittlerweile auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Brotzeit im Weinberg

Bei angenehmen frühherbstlichen Temperaturen starteten Rhönklub-Mitglieder und Gäste Richtung Karlstadt. Die sechs Kilometer lange Wanderung, geführt von Ellengard Handschuh, begann am Flugplatz bei Karlstadt. Auf dem aussichtsreichen Main-Wanderweg über den Höhen des Maintals wanderte die Gruppe zu der Winzerhütte bei Gambach. Dort erwarteten Eberhard Gräf und Gattin Bernhild sie Wanderer mit einer Brotzeit. Nichtwanderer konnten bis in die Nähe der Hütte mit dem Bus fahren.

Anschließend präsentierten zwei Stadtführer die Geschichte des beschaulichen Städtchens. Besonders in den Sommermonaten ist die Altstadt ein beliebtes Ziel von Radtouristen, die sowohl über den Werntal-Radweg als auch über den Maintal-Radweg nach Karlstadt gelangen. Nur noch geringe wirtschaftliche, aber hohe kulturelle Bedeutung hat der Weinbau in Karlstadt.

Der letzte Höhepunkt des Tages war der "Erlebnishof im Wiesengrund" bei Urspringen. Beim Spanferkelessen ließen es sich die Wanderer noch einmal richtig gut gehen. Hans Lickel ließ es sich nicht nehmen, zum Abschluss das Kreuzberglied und "ein Tag, so wunderschön wie heute" anzustimmen. Gottfried Mehnert dankte Eberhard Gräf für einen weiteren sehr gelungenen Tag. Marita Albert