Als Jugendliche leitete sie eine Gang, verübte Einbrüche, bedrohte Menschen: Heute kümmert sich Viktorija Bortko in ihrer lettischen Heimat darum, dass Kinder Liebe erfahren. Sie ist Teil des ehrenamtlichen Leitungsteams von "Weihnachten im Schuhkarton" in Lettland. Wie sie engagieren sich rund um den Globus Zehntausende für die Aktion der christlichen Hilfsorganisation Samaritan's Purse (ehemals "Geschenke der Hoffnung").

Auch der CVJM Altenstein ruft zum Mitmachen an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" auf. Noch bis 15. November können Päckchen für bedürftige Kinder direkt in der Freizeit- und Tagungsstätte sowie in der Stadt-Apotheke in Ebern abgegeben werden.

Die Päckchenpacker können entweder handelsübliche Schuhkartons weihnachtlich dekorieren oder vorgefertigte Kartons unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Dann wird das Paket mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren befüllt. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Tipps zum Packen und Hinweise, was besser nicht eingepackt werden sollte, sind online auf der Seite www.weihnachten-im-schuhkarton.org zu finden oder können telefonisch beim CVJM Altenstein unter der Telefonnummer 09531/92210 erfragt werden.

Liebe greifbar machen

Zur Finanzierung der Weihnachtsaktion benötigt Samaritan's Purse pro beschenktem Kind eine Spende von zehn Euro. "Jede Unterstützung, ob durch Geschenke oder auch durch Geldspenden, ist eine Investition in das Leben von Kindern", sagt Rainer Saga, Leiter der Aktion. "Die Geschenkaktion ist viel mehr als der Transport von Geschenkkartons von A nach B. Sie bettet sich ein in ein umfassendes Angebot vielfältiger Unterstützung der Partner vor Ort und macht Liebe mit Händen greifbar."

Verteilt werden die Päckchen von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen im Rahmen einer Weihnachtsfeier in mehr als hundert Ländern. Sie bieten auch praktische Unterstützung und laden im Glaubenskurs "Die größte Reise" dazu ein, mehr über Jesus Christus zu erfahren. Die Geschenkpakete aus dem deutschsprachigen Raum gehen beispielsweise an Kinder in Bulgarien, Georgien, Lettland, Rumänien oder in die Ukraine. Im vergangenen Jahr erreichte die weltweite Geschenkaktion mehr als zehn Millionen Kinder. red