Wie jedes Jahr holt der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Bamberg (EBB) im Frühjahr wieder kompostierfähige Gartenabfälle aus den privaten Haushalten ab. Für diesen Service des EBB ist keine eigene Anmeldung erforderlich, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Gartenabfälle müssen am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr gut sichtbar am Gehsteig- bzw. Straßenrand bereitgestellt werden. Die Bereitstellung bis 7 Uhr ist den Angaben zufolge unbedingt einzuhalten, da die genaue Abholzeit aus organisatorischen Gründen nicht vorbestimmt werden kann und jede Straße wegen der Größe der jeweiligen Abfuhrbezirke nur einmal angefahren wird. Eine Bereitstellung mehrere Tage im Voraus ist gemäß Abfallwirtschaftssatzung nicht zulässig.

Da sämtliche Abfälle von Hand verladen und in einen Presswagen eingegeben werden, muss Reisig und Astwerk auf unter einen Meter Länge geschnitten und gebündelt werden. Für die Bündelung dürfen nur kompostierbare Materialien (wie z.B. Juteschnüre) verwendet werden. Kleinere Abfälle wie Laub, Gras oder ähnliches sind in Papiersäcken, Kartons, Kisten oder ähnlichem bereitzustellen.

Die Abfuhr ist in jedem Fall auf haushaltsübliche Mengen rein pflanzlicher Abfälle, wie Grasschnitt, Laub-, Baum- und Heckenschnitt, sonstiger Gartenabfälle, wie Schnittreste von Blumen und anderen Zierpflanzen, Gemüseabfälle usw. beschränkt. Mengen, die über das haushaltsübliche Maß hinausgehen, sind direkt bei der Kompostanlage Bamberg, Rheinstr. 4b abzugeben.