In der Sitzung des Gemeinderates Gädheim am Montagabend stand im nichtöffentlichen Teil auch die finanzielle Situation der Gemeinde in Bezug auf anstehende Investitionen auf der Tagesordnung. Bürgermeister Peter Kraus (CSU) berichtete von einem Termin im Landratsamt, bei dem die Rechtsaufsicht und die Rechnungsprüfung über die geplanten Investitionen informiert wurden. Demnach stehe das Landratsamt den geplanten Investitionen für den Anbau an den Kindergarten, Kanalsanierungen und auch für einen Neubau des Bauhofs mit Feuerwehrgerätehaus grundsätzlich positiv gegenüber. Ebenfalls seien bei vorhandener Nachfrage Erweiterungen der aktuellen Baugebiete möglich, sagte Kraus.

Aufgrund dieser Informationen fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss, den Neubau des Bauhofs mit Feuerwehrgerätehaus in Gädheim anzugehen. Der Bürgermeister wurde beauftragt, die notwendigen Förderanträge bei der Regierung von Unterfranken zu stellen.

Zuschuss wird gewährt

Wie Peter Kraus mitteilte, beabsichtigt der MSV Ottendorf, sein Sportheim umzubauen. Geplant sei, den vorhandenen Kühlraum nach außen zu verlegen, um mehr Platz für Festbetrieb und Stauraum zu schaffen. Die voraussichtlichen Kosten lägen bei 15 000 Euro. Der Vorsitzende des MSV, Wolfgang Rothländer, erläuterte in der Sitzung die notwendigen Umbauten und erklärte, dass der Verein später auch noch den bisherigen Abstellraum zu einem behindertengerechten WC umgestalten wolle. Der Gemeinderat stimmte zu, dem Verein gemäß den Richtlinien zur Förderung von baulichen Maßnahmen der Vereine in der Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von zehn Prozent der nachzuweisenden tatsächlichen Kosten zu gewähren.

Erfolgreicher Bauernmarkt

Der Bauernmarkt der Gemeinde Gädheim am 3. Oktober war laut Bürgermeister Peter Kraus "rundum gelungen". Er berichtete, dass Landrat Wilhelm Schneider zum ersten Mal zu Besuch und begeistert gewesen sei. Kraus dankte dem Organisator Klaus Sterlings, Doris Scheller-Gräf für die Organisation des Schätzwettbewerbs, dem Bauhof und allen Beteiligten.

Die ausgewertete Kamerabefahrung des Kanals in Greßhausen hat gezeigt, dass nahezu alle Hausanschlüsse defekt sind. Derzeit, so der Bürgermeister, werde ein Sanierungskonzept ausgearbeitet, das auch den "neu gefundenen" Kanalstrang vor dem Feuerlöschteich beinhalte. Dieser solle stillgelegt und umgebunden werden. Dem Landkreis wurde mitgeteilt, dass die Gemeinde keinen Komplettaustausch des Hauptkanals in diesem Bereich plant. Der Wasserzweckverband wird aller Vor-aussicht nach ebenfalls nur zwei Schieberkreuze und nicht die komplette Wasserleitung tauschen. "Sobald die Informationen des Bayernwerks über den Zustand der Strom- und Beleuchtungseinrichtungen eingegangen sind, werden wir dem Landkreis ein Komplettpaket an Informationen zu den vorhandenen Leitungen liefern, damit dieser die Maßnahme im nächsten Jahr durchführen kann", so Peter Kraus. "Je nachdem, wie dann die Ausführung durch den Landkreis aussieht, werden durch die Gemeinde ebenfalls Leerrohre für den Glasfaserausbau mit eingebaut", erklärte er. Bürgermeister Peter Kraus gab bekannt, dass der Einfahrtsbereich am neuen Friedhof in Gädheim fertiggestellt worden sei.

Zuletzt teilte er mit, dass die Bürgerversammlungen am Freitag, 18. Oktober, in Greßhausen, am Dienstag, 22. Oktober, in Ottendorf und am Donnerstag, 24. Oktober, in Gädheim jeweils um 19 Uhr stattfinden werden.