Im Sommer ist es meist unumgänglich, dass der eigene Garten gegossen werden muss. Grund genug, sich mit Einsparmöglichkeiten beim Bewässern zu beschäftigen. Die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Höchstadt bietet nämlich nicht erst seit der Reform der Abwassersatzung vor ein paar Jahren einen verplombten Gartenwasserzähler an.
Mit diesem Wasserzähler lässt sich ein Teil der Kanalgebühren einsparen. Nach der Abwassersatzung fallen nämlich Kanalbenutzungsgebühren für Wasser, das nachweislich auf dem Grundstück bleibt, grundsätzlich nicht an. Daher wird die Menge des zurückgehaltenen Wassers durch einen geeichten, von der Gemeinde verplombten Gartenwasserzähler ermittelt.


Im Internet beantragen

Beantragen kann man diesen Gartenwasserzäher über den Antrag auf der VG Internetseite, unter "Verwaltung" und "Formulare" unter dem Buchstaben "G" wie Gartenwasserzähler (http://www.vg-hoechstadt.de/Verwaltung/Formulare.aspx?Filter=G). Dieser Antrag ist auszufüllen und an die Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt zu schicken. Gleichzeitig soll sich der Interessierte um einen eigenen Installateur sowie um einen Gartenwasserzähler kümmern, den es einzubauen gilt. Letzteren aber mit Hydrometerzähler.
"Das ist bei uns so gewünscht", gibt Tanja Swarat, die Sachbearbeiterin für Steuern und Abgaben, an. Anschließend überprüft die Verwaltungsgemeinschaft, ob der Installateur auch in einem "Installateur-Verzeichnis" steht. Ist das nicht der Fall, darf er den Einbau nicht vornehmen.
Die Bearbeitung des Antrags geht relativ schnell vonstatten. "So zwischen einem und zwei Tagen brauche ich für einen Antrag", meint Swarat. Die Kosten, die dann mit dem Gartenwasserzähler eingespart werden können, variieren aber mit den Abwasserkosten der Gemeinden.


Bescheid kostet 20 Euro

Ob sich das für den jeweiligen Kunden rechnet, muss jeder für sich selbst entscheiden. Der Genehmigungsbescheid für den Gartenwasserzähler schlägt mit 20 Euro zu Buche, die Verplombung durch den Gemeindearbeiter kostet dann nochmal zehn Euro. Ebenfalls tragen die Antragssteller ja die Kosten für den Installateur, den Gartenwasserzähler und den Hydrometerzähler.