Die Beratungen zum Haushaltsplan 2019 standen im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Marktgemeinderates. Der Gesamthaushalt hat ein Volumen von 9 111 000 Euro, wobei 3 551 000 Euro auf den Verwaltungshaushalt und 5 560 000 Euro auf den Vermögenshaushalt entfallen. Größere Investitionen betreffen die derzeit laufende Kindergarten-Generalsanierung mit 1 510 000 Euro, die Maßnahmen beim Bau der Ortsdurchfahrt Schönderling mit 939 000 Euro und der DSL-Ausbau mit 439 000 Euro.

Finanziert werden die Investitionsausgaben des Jahres 2019 durch: die Zuführung vom Verwaltungshaushalt in Höhe von 323 500 Euro, Rücklagenentnahme 3 683 000 Euro, 71 000 Euro aus Veräußerungen, 15 000 Euro Beiträge und Zuweisungen und Zuschüsse in Höhe von 966 900 Euro. Die geplante Kreditaufnahme von 500 000 Euro wird nur realisiert, wenn die anfallenden Kosten dies erfordern.

Wie Bürgermeister Bernold Martin (CSU) auf Nachfrage von Beatrix Lieb (FWG Schönderling) ausführte, sieht er die Fortführung der Maßnahmen zur Wasserversorgung als besonders dringlich an, wobei er gerade schwierige Grundstücksverhandlungen führe.

Weitere Schwerpunkte seien die Fertigstellung des Baugebietes Heppengraben, die Maßnahmen bei der Ortsdurchfahrt in Schönderling und die Abrundung des Gewerbegebietes Märzgrund. Zusammen mit der Nachbargemeinde Oberleichtersbach gebe es auch Anstrengungen zur Realisierung eines interkommunalen Gewerbegebietes.

Folgenden Bauanträgen stimmte das Gremium zu: Simone Baus und Stefan Metz dürfen in Schildeck das Dachgeschoss ausbauen und zwei Dachgauben errichten sowie einen Balkon bauen. Elke und Armin Förg können nun einen Geräteraum anbauen, das bestehende Garagengebäude aufstocken sowie eine zweite Wohneinheit im Dachgeschoss in Schondra ein- und umbauen. Dem Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Untergeiersnest durch Simon Wittmann stimmte das Gremium ebenfalls zu, nachdem der Bauherr den Zugang zu dem Baugrundstück durch eine notarielle Erweiterung des Geh- und Fahrtrechtes gesichert hat.

Im Zusammenhang mit der Sanierung des Kindergartens in Schondra wurde nach kurzer Diskussion bei einer Gegenstimme der nachträgliche Einbau eines Gipsfangbeckens im Atelierbereich in Höhe von 4300 Euro genehmigt.

Bürgermeister Martin lud anschließend die Ratsmitglieder zur Segnung des renovierten Kinderspielplatzes am Freitag, 28. Juni, ein. Marktgemeinderat Stefan Kronewald (CSU) lobte das Engagement der Bürger bei der Neugestaltung des Friedhofes und hob besonders den Einsatz des Bürgermeisters hervor, der bei allen Terminen mitgearbeitet habe. bto