Am Mittwochvormittag platzte einem 79-jährigen Bewohner in einem Mehrfamilienhaus der Kragen, weil ein 25-jähriger Wohnungsnachbar zum wiederholten Mal lautstark "randaliert" hatte. Der Rentner läutete an der Wohnungstür Sturm - und schüttete dem 25-Jährigen, als dieser öffnete, ein Glas Wasser über den Kopf. Lautstarke Beschimpfungen begleiteten den Streit. Als Reaktion darauf kam der Begossene mit einem Fünf-Liter-Eimer zurück und schüttete das Wasser in die Wohnung des Kontrahenten. Anschließend kam es noch zu einem Handgemenge, bei dem aber niemand ernsthaft verletzt

wurde. Allerdings nahm die Wohnungstüre durch das zu heftige "Anklopfen" Schaden. Nachdem die Streitenden wechselseitig Anzeige erstattet hatten, konnten die Polizeibeamten schließlich den Streit beenden. pol