Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) lädt Frankens Weinwirtschaft zu den Gebietsversammlungen 2020 ein. Aktuelle Themen rund um den Weinbau werden dabei besprochen. Die Infoveranstaltungen werden in Kooperation mit dem Institut für Weinbau und Oenologie der LWG, dem Weinbauring Franken und dem Fränkischen Weinbauverband durchgeführt.

Dabei geht es um Themen wie Klimawandel, Biodiversität und Nachhaltigkeit und welche Herausforderungen sie für einen umweltverträglichen Weinbau mit sich bringen.

So war eine Hauptforderung des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" die Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Der Weinbau nimmt laut LWG in Sachen Umweltverträglichkeit zwar bereits eine Vorreiterrolle ein: Reblaus-resistente Propfreben, biologische Schädlingsbekämpfung des Traubenwicklers und mechanische Verfahren zur Beikrautregulierung seien Beispiele. Was darüber hinaus möglich ist, soll im Vortrag "Rebschutz - Strategien zur Verminderung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes" aufgezeigt werden. Weiter geht es um neue Dünge-Regelungen für die nitratbelasteten "roten Gebiete", um die Bekämpfung der Essigfliege und Schutzvorkehrungen beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.

Nach Nordheim (23. Januar, 19 Uhr, in der Turnhalle) und Iphofen (28. Januar, 19 Uhr, in der Karl-Knauf-Halle) kommt die Landesanstalt für Weinbau am 4. Februar, 19 Uhr, zur Gebietsversammlung ins Weinhotel Goger nach Sand. Der Eintritt ist frei. red