Der Sozialpsychia-trische Dienst Haßberge weist auf eine Informationsveranstaltung zum Thema Burnout hin, die sowohl in Ebern wie auch in Zeil stattfindet. Die beiden Termine finden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Landkreis Haßberge statt.
Darum geht es: Angela, Pflegekraft, 33 Jahre, sagt: "Was die Leute immer mit Burnout haben! Ich habe neulich gehört, Burnout gibt es gar nicht. Ich muss auch immer am Limit arbeiten und mich zusammenreißen. Ich weiß gar nicht, was Burnout sein soll."
Gibt es jetzt eigentlich Burnout? Warum halten manche Menschen Belastungen nicht aus? Was unterscheidet eigentlich gesunde Anstrengung von Überarbeitung? Wie kann man psychische Gesundheit aufrechterhalten und fördern?


Interaktive Runde

In einer interaktiven Runde möchte Esther Rittner vom Sozialpsychiatrischen Dienst Haßberge diese Fragen nach aktuellem wissenschaftlichen Stand beantworten und zur Diskussion anregen. Es können Fragen gestellt werden, Bedenken und persönliche Erfahrungen geäußert werden.
Diese Veranstaltung findet zweimal im Landkreis statt: einmal in Ebern (Räume der Volkshochschule) am Donnerstag, 22. Februar, und in Zeil (Mittelschule) am Donnerstag, 1. März, jeweils um 19 Uhr.
Anmeldung erbittet die Volkshochschule bis 19. Februar unter Telefon 09531/6463 für Ebern und bis 26. Februar unter Ruf 09524/850686 für Zeil. red