"E-Bikes machen deutschlandweit rund ein Drittel der Fahrradkäufe aus", heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Bad Kissingen. Und weiter: "Auch beim Mountainbiken spielt der E-Antrieb eine immer größer werdende Rolle."

Nicht zuletzt gehe der Trend zu Radreisen und Tagesausflügen mit elektrisch unterstützten Fahrrädern. Das zeigen diverse Studien. Für Übernachtungen buchen die Radler demnach meist Hotels, bewegen sich am Tag 30 bis 70 Kilometer und besuchen auf der Reise durch die Rhön in der Regel Restaurants, Schwimmbäder und kulturelle Einrichtungen. Aus diesen Daten leiten die Verantwortlichen ab, warum es wichtig ist, sich im Standortmarketing mit Elektromobilität im Zweiradsegment auseinanderzusetzen.

So wurde bei einem Fachvortrag, der als Teil des Interkommunalen Elektromobilitätskonzept stattfand, das Potenzial für E-Bike- und E-Mountainbike-Tourismus im Landkreis Bad Kissingen untersucht. Im Mittelpunkt standen die Fragen: Für wen und wo machen E-Bike-Lademöglichkeiten Sinn? Wie kann man für Urlauber ein Angebot schaffen? Wie groß ist der Investitionsbedarf? Muss man Ladegeräte vorhalten oder bringen die Radfahrer diese meist selber mit? Wie lange hält sich ein Radfahrer auf?

Wer diese Fragen zu beantworten weiß, schlussfolgern die Experten, kann ein Radfahrerangebot schnüren und überlegen, welche Serviceinfrastruktur er für E-Bikes und E-Mountainbikes bereithalten muss. Viele Anregungen und Beispiele aus der Praxis wurden gezeigt.

Individuelle Beratung möglich

Auch im Landkreis gibt es etwas vorzuweisen: Am "Biosphärenzentrum Rhön - Haus der Schwarzen Berge" sowie am Berghaus Rhön werden Angebote für E-Biker geschaffen. Der Landkreis ermöglicht außerdem Tourismus- und Freizeiteinrichtungen eine individuelle Beratung zur Angebotsentwicklung oder die Errichtung von Lademöglichkeiten in Form eines Vor-Ort-Termins.

Dies können Hotels, Gaststätten, Weingüter, Museen, Schwimmbäder oder andere touristische Leistungsträger in Anspruch nehmen. Interessenten können mit Sarina Hüben vom Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen, Tel.: 0971/801 5193, E-Mai l: sarina.hueben@kg.de K ontakt aufnehmen. red