Ein Mann, der seit vielen Jahren wohnsitzlos durch Deutschland, insbesondere Bad Neustadt, tourt, suchte sich für die kalte Nacht in den frühen Morgenstunden des Sonntags einen warmen Unterschlupf, meldet die Polizei. Ziel seiner Sehnsucht war das Triamare-Schwimmbad. Durch eine möglicherweise unverschlossene Hintertüre gelangte der 41-Jährige ins Hallenbad, wo er zunächst mal seinen Hunger im dortigen Kiosk mit Schokoriegeln stillte. Eine Flasche Wein und eine Flasche Aperol steckte er sich ebenfalls ein. Einer Reinigungskraft, die das Schwimmbad in den frühen Morgenstunden putzte, klaute er ein Smartphone der Marke Huawei aus ihrer Jackentasche. Irgendwann in den vier Stunden seines Aufenthalts wurde der Mann schließlich doch entdeckt und die Polizei gerufen. Der Beuteschaden beläuft sich auf 632 Euro. pol