30 Jahre nach dem Fall der Mauer ist vom "Eisernen Vorhang", der jahrzehntelang Deutschland in Ost und West trennte, kaum etwas übrig geblieben. Wo einstmals Stacheldraht und Minenfelder die Menschen voneinander trennten, hat sich in den Jahrzehnten etwas anderes fortentwickelt. Und zwar die längste Biotop-Kette Europas: das Grüne Band.

Entlang alter Flößerkanäle

Der Deutsche Alpenverein, Sektion Kronach/Frankenwald, lädt zu einer Ganztageswanderung am "Grünen Band" am Sonntag, 7. April, ein. Sie führt vom "Grund" bei der Thomasmühle über die Krögelmühle (Zusammenschluss von Rodach und Fränkischer Muschwitz), über den Titschendorfer Grund zum Schwarzen Teich, entlang alter Flößerkanäle.

Die Wegstrecke beträgt etwa 16 Kilometer, auf der 400 Höhenmeter zu überwältigen sind. Der Schwierigkeitsgrad der naturbelassenen Wege wird mit "mittelschwer" angegeben. Als Abschluss ist eine Einkehr geplant; es wird aber geraten, eine Rucksackverpflegung für unterwegs mitzunehmen. Wanderleiter ist Norbert Grundhöfer (Telefon 0176/ 46564010). Treffpunkt ist um 10 Uhr am Kaulanger. red