Richard Süänger

"Weiblich, 42 plus - Na und!?!" So hieß der Untertitel zu dem Stück von Tilman von Blomberg, das am Freitag das Leben von vier unterschiedlichen Frauen widerspiegelte. Einen ausverkauften Schlosshof und begeisterte Besucher gab es bei diesem Musical "Heiße Zeiten" von Jan Burdinski des Fränkischen Theatersommers.
Gegen diese Vier können die Heldinnen aus "Sex and the City" einpacken: Am Flughafen in der Wartehalle treffen die vornehme Viola Hagedorn (dargestellt von Stefanie Rüdell), die Hausfrau Doris Bertram (Sibylle Mantau), die Karrierefrau Gabriele Kesselbrink (Melanie Day) und die noch jüngere Anja Wiebeck (Claudia Raab) aufeinander. Auf den ersten Blick wirken die Damen total unterschiedlich, aber mit ihren Hitzewallungen, Panikattacken und unkontrollierbaren emotionalen Ausbrüchen haben sie etwas gemeinsam: nämlich die Wechseljahre.
Als die Damen in ihrem Hormonrausch im Schlosshof loslegten, brachen "Heiße Zeiten" an und das Publikum war begeistert. Das Tabu-Thema Wechseljahre wurde humorvoll aufbereitet sowie mit Nostalgie und jeder Menge Augenzwinkern präsentiert. Dazu gab es mitreißende Songs der 1960er bis 90er Jahre.
Die Aufführungen des Theatersommers waren vorerst die letzten im Schlosshof, denn schon bald soll mit dem Abbruch des Rathauses begonnen werden. Danach folgt der Neubau,. so dass für die nächsten Jahre hier Baustelle ist.