Irmgard Bauer, Nora-Eugenie Gomringer, Melanie Huml (alle Bamberg) und Hyazintha Fuchs (Hallstadt) zählten zu insgesamt 58 Persönlichkeiten aus dem ganzen Freistaat, die bei einer Feierstunde im Antiquarium der Münchner Residenz aus den Händen von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) den Bayerischen Verdienstorden erhielten. Söder lobte die Ausgezeichneten in seiner Rede: "Der Bayerische Verdienstorden ist eine ganz exklusive Auszeichnung. Nur 2000 lebende Personen dürfen ihn tragen. Mit ihm ehren wir das vielfältige Engagement von großartigen Menschen, die Bayern einzigartig machen. Bekannte Sportler, Künstler und Wissenschaftler sind die Botschafter Bayerns weit über die Landesgrenzen hinaus. Ehrenamtliche machen unser Land im Stillen stark - ob bei der Pflege daheim, im Verein oder im Elternbeirat. Sie alle sind Vorbilder und Stützen unserer Gesellschaft. Bayern sagt Danke!"

Der Bayerische Verdienstorden wird "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen.

Rechts Ausschnitte aus den Laudationes für die vier geehrten Frauen. red