Festtagsstimmung in Ebern: Zahlreiche Ehemalige haben ihre Schule besucht, um gemeinsam die Einschulung vor 60 Jahren zu feiern. Die Jubilare kamen aus Ebern und den angrenzenden Landkreisen, aber auch von weiter her: aus Nürnberg, Eichstätt, Berlin und Gronau.

Die Volksschule, wie sie 1958 noch genannt wurde, bestand bei der Einschulung der Jubilare gerade einmal seit vier Jahren. Jetzt kam man an alter Stelle im 2007/08 runderneuerten Schulgebäude wieder zu einem intensiven Gedankenaustausch zusammen.

Dank regelmäßig stattfindender Treffen war am Jubeltag vorsichtiges Abtasten und schüchterne Zurückhaltung nicht zu erwarten. Konrektorin Jutta Helbig gab als "Hausherrin" einen kurzen Überblick über die Geschichte der Schule von 1954 bis heute, wobei sie besonders die Jahre 1958 bis 1966 in den Mittelpunkt stellte. Besondere Ereignisse aus jener Zeit, die sich in der Schulchronik fanden, sorgten sofort für angeregte Gespräche. Beim Rundgang durch das Schulgebäude herrschte Uneinigkeit darüber, in welchen Klassenzimmern man damals unterrichtet wurde, was wiederum für unterhaltsamen Gesprächsstoff sorgte. Das nächste Treffen wurde schon terminlich

festgelegt. hel