In der Duo-Besetzung Violoncello - Klavier verspricht der Förderkreis pro musica für ein Konzert am Samstag, 16. Juni, ein Kammermusikprogramm der Extraklasse. Ab 19.30 Uhr musizieren in der Fortuna Kulturfabrik Meri Tschabaschwili (Klavier) und Zusanna Sosnowska (Violoncello) Werke von Beethoven, Martinu/Rossini, Debussy, Liszt und Piazzolla, teilt der Förderkreis mit.
Meri Tschabaschwili, die aus Georgien stammende junge Meisterpianistin, dürfte den Hörern in bester Erinnerung sein; zum wiederholten Male war die charmante Musikerin in Höchstadt zu hören - immer hinterließ sie den Eindruck des "Besonderen", schreiben die Organisatoren des Konzerts. Ihr künstlerisches Lebensbild liest sich mit vielen Auszeichnungen (zum Beispiel Aufnahme in die Stiftung Yehudi Menuhin) und Reisen bis China und Südkorea wie der "ungebrochene Weg nach oben".
Zusanna Sosnowska, eine der talentiertesten polnischen Cellistinnen ihrer Generation, studierte in Warschau und Weimar. Sie kennt Bühnen und Orchester in ganz Europa, ist wettbe-werbserfahren und erhielt als Vertrauensbeweis als Hochbegabte über die "Deutsche Stiftung Musikleben" (Hamburg) ein besonders wertvolles Cello als Leihgabe, auf dem sie auch in Höchstadt spielt.


Abwechslungsreiches Programm

Das Programm der beiden Künstlerinnen spiegelt die gesamte Ausdrucksbreite der Kombination Violoncello und Klavier: Von der klassischen Sonate (Beethoven) über die bunte Vielfalt von Variationen (Martinu) bis zur genialen argentinischen Tango-Verarbeitung eines Astor Piazzolla soll dem Hörer ein spannender, abwechslungsreicher Konzertabend geboten werden. Die gestalterischen Fähigkeiten der jungen Musikerinnen setzen zusätzliche Glanzlichter.
Karten zum Preis von 14 Euro (Vereinsmitglieder zahlen zwölf Euro, Schüler und Studenten sind frei) gibt es im Vorverkauf in der Kreissparkasse Höchstadt und in der Fortuna Kulturfabrik, unter der Telefonnummer 09193/1528 und im Internet unter www.promusica.online. An der Abendkasse kostet der Eintritt 16 Euro. red