Seit der Eröffnung des neuen Stadttheaters in Würzburg im Jahr 1966 ist der Theaterring Hammelburg ein gern gesehener Dauergast des jetzigen Mainfranken Theaters. Der Theaterring plant auch in dieser 54. Saison wieder einige Besuche. Nähere Infos über das Abo gibt es bei Heribert Schilling, Tel.: 09732/791 41.

Die neue Saison beginnt am Samstag, 16. November mit "Kabale und Liebe", dem bekannten Schauspiel von Friedrich Schiller. Es ist die Geschichte einer unstandesgemäßen Liebe, die mit dem Tod beider Liebenden endet.

Am Sonntag, 15. Dezember steht als Highlight das Musical "Evita" von Andrew Lloyd Webber auf dem Programm. Die Geschichte von Evita Peron, der Frau an der Seite des argentinischen Diktators, wurde eine Legende des 20. Jahrhunderts.

Am Samstag, 11. Januar 2020 wird das zu den bekanntesten Titeln aller Grimms Märchen zählende "Hänsel und Gretel" als Oper von Engelbert Humperdinck aufgeführt.

Am Samstag, 8. Februar kommt als Musiktheater die Burleske "Der goldene Drache" von Peter Eötvös auf die Bühne. Der ungarische Komponist und Dirigent zählt zu den meistgespielten Musikdramatikern.

Am Sonntag, 15. März stehen in einem Schauspiel mit Musik "Die Comedian Harmonists" von Gottfried Greiffenhagen auf dem Programm. "Mein kleiner grüner Kaktus", "Veronika, der Lenz ist da" und andere unvergessliche Melodien werden lebendig.

Am Samstag, 11. April kommt das Schauspiel "Pension Schöller" von Wilhelm Jacoby auf die Bühne. Der Zuschauer wird humorvoll mit der Frage konfrontiert, wie verrückt der Einzelne sein kann.

Am Sonntag, 10. Mai steht die große Oper "Das Rheingold" das Vorspiel des Rings von Richard Wagner auf dem Programm.

Am Samstag, 27. Juni ist die letzte Vorstellung der Saison mit

der Oper "I Capuletie e i Montecchi" (Romeo und Julia) von Bellini. Sehr beliebt bei den Theaterfreunden ist der traditionelle Abschluss nach den Vorstellungen in den Bürgerspital Weinstuben. red