"Der K(r)ampf um das liebe Geld" heißt der Drei-Akter, den die Theatergruppe des TSV Lonnerstadt in dieser Saison auf die Bühne bringt. Was auf der Gier nach Geld so alles passiert, reicht von Betrug bis hin zu Kidnapping. Die Zuschauer können jedenfalls mit ein paar heiteren Stunden im Sonnensaal rechnen.

Im Stück geht es um den Friseurmeister Trolle - aus Lonnerstadt - , der einen Konkurrenten bekommt. Dass dieser die gesamte Kundschaft an sich zieht, ärgert Trolle und seine Schwester Thea. Das allein würde schon reichen. Zudem ist Trolle - wie auch seine Nachbarn - auf den Aktienspekulanten Pellermann reingefallen. Zunächst schwelgen alle in bester Feierlaune. Sie malen sich aus, was sie mit dem Geld alles anfangen können. Doch schon bald ist der schöne Traum ausgeträumt. Die Aktien stellen sich als wertlos heraus.

Nicht ganz legale Methoden

Der Friseurgeselle Luddi vermutet zudem, dass Pellermann den Betrag auf einem Konto in Luxemburg deponiert hat. Mit nicht ganz legalen Methoden hoffen sie, ihr Geld wiederzubekommen. Was sie anstellen, wird noch nicht verraten. Das ungewöhnliche Bühnenbild macht jedoch schon deutlich, dass es spannend wird.

Den Aktienverkäufer spielt - wer könnte es besser - Wolfhardt Weinkauf. Wolli steht seit 28 Jahren auf der Lonnerstadter Bühne und ist damit der dienstälteste Theaterspieler im TSV. Gleich danach kommt Gudrun Thoma, die seit 26 Jahren zum Team gehört. Seit sechs Jahren steht sie jedoch nicht mehr auf den Brettern, sondern hält als Regisseurin - zusammen mit Hans-Jürgen Raber - die Fäden in der Hand.

Unter ihrer Regie spielen in weiteren Rollen Thomas Schuster, Cornelia Panten, Markus Ruhmann, Katharina Kaiser, Udo Blankenbühler, Susi Herzog, Leon Schockel und Linda Ochs. Für den Bühnenbau und die Technik zeichnen Frank Hasslauer, Jens Löser, Jan Kropf, Benjamin Bär und Sebastian Thoma verantwortlich. Tanja Gittelbauer ist für die Maske zuständig. Souffleure sind Gerlinde Lettenmeier und Hans-Jürgen Raber.

Premiere hat das Lustspiel am Samstag, 9. November, um 19.30 Uhr. Am gleichen Nachmittag findet um 14 Uhr eine Vorstellung für Kinder statt. Bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr, am Freitag, 15. November, Samstag, 16. November, jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag, 17. November, um 18 Uhr.

Der Vorverkauf ist bereits angelaufen. Karten gibt es im Gasthaus "Zur Sonne", Telefon 09193/3491, jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag von 16 bis 18 Uhr. See