Vor 40 Jahren war im Großenseebacher Gasthaus Schmitt die Geburtsstunde des Heimat- und Gartenpflegevereins (HGV). Zusammen mit der Jahresversammlung haben die Vereinsmitglieder im Sportheim nun ihr Gründungsjubiläum gefeiert.

Die vorausgehende Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen wurde zügig abgewickelt, bevor die Vorsitzende Gerda Hillrichs einen Rückblick auf 40 Jahre HGV gab. Das Team um Gerda Hillrichs wurde einstimmig bestätigt. Einen Bericht über das Vereinsjahr gab Zweiter Vorsitzender Michael Geist, so wurde 2018 mit der "Esskastanie" der Baum des Jahres gepflanzt. Auch die Aktion "Saubere Seebach" fand wieder großen Anklang bei den Mitgliedern. Gerda Hillrichs freute sich, dass weniger Müll als in den Vorjahren gesammelt wurde und die Menschen scheinbar doch etwas umweltbewusster werden. Mit dem Baumwart Michael Geist bot der Verein wieder Beratungen sowie einen Baumschnitt an. Die jährliche Weinfahrt war ebenso ein Erfolg wie das Herbstfest, das unter dem Motto "Tolle Knolle" stand. Außerdem wurden im Herbst rund 4000 Blumenzwiebeln am Ortsrand und auf Gemeindeflächen unter die Erde gebracht, die zum Teil bereits ausgetrieben haben und in wenigen Tagen ihre Blütenpracht entfalten.

Heuer lädt der Verein am 5. Mai zum Heimatspaziergang "Von Baum zu Baum" ein. Der rund 90-minütige Spaziergang führt zu seit 1990 vom Verein gepflanzten Bäumen in und um Großenseebach. Schriftführerin Carina Geist verspricht einige Überraschungen während und am Ende des Spazierganges. Während des gesamten Jahres wird zudem eine Beratung in Sachen Obstbäume und Baumschnitt durch den Baumwart Michael Geist angeboten.

Natürlich ist so ein Jubiläum auch ein Anlass, sich bei langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zum Verein zu bedanken. Vor 40 Jahren wurde der Verein von 24 Großenseebachern gegründet und zählt jetzt im Jubiläumsjahr 137 Mitglieder. Viel Gesprächsstoff boten deshalb auch die Bilder und Zeitungsausschnitte aus der 40-jährigen Vereinsgeschichte, die von der Vorsitzenden und der Schriftführerin präsentiert wurden.

Aus den Händen des Kreisverbandsvorsitzenden Otto Tröppner erhielten die Gründungsmitglieder die goldene Ehrennadel des Bayerischen Landesverbandes für Garten- und Landschaftspflege und eine Urkunde sowie ein Geschenk des Vereins. Richard Sänger