Agnes Burgis nahm zum 85. Geburtstag zahlreiche Glückwünsche entgegen. Sie blickt auf ein ereignis- und erlebnisreiches Leben. Die Jubilarin ist eine geborene Münch und erblickte in Gifting das Licht der Welt. Nicht weniger als 20 Mal wechselte Agnes Burgis mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Robert den Wohnsitz. Mit ihm hatte sie 1956 den Bund der Ehe geschlossen. Mitte der 1960er Jahre bezog die Familie das Eigenheim in Eila. Danach waren Saudi-Arabien, Irak, China und das Sultanat Oman nur einige Stationen, auf denen sie ihren Ehemann begleitete. Er hatte als Maschinenbauer mit Meisterbrief sehr viele Einsatzorte an Baustellen im Ausland über Monate und Jahre.

Das Ganze zog sich über 20 Jahre hin und die Jubilarin war immer dabei, bis man vor einigen Jahren wieder das Domizil in Eila bezog. Sie erlebte die Wüste Saudi-Arabiens genauso wie das subtropische Klima im Süden der Provinz Sichuan an einem Nebenfluss des Yangtsekiang, was aber paradiesischen Verhältnissen entsprach.

Kochen und backen ist seit jeher das große Hobby der Jubilarin. Daher musste sie auch oft in China Kuchen und Torten backen, aber auch für internationale Gäste kochen. Denn die Bauarbeiter der Firma, in der Ehemann Robert beschäftigt war, kamen aus Frankreich, Italien, Amerika, Österreich und weiteren Ländern und alle aßen gerne die Gerichte von Agnes Burgis. Sie musste auch bei der Einrichtung eines Supermarktes die Liste der in Deutschland zu disponierenden Artikel zusammenstellen.

Zu den ersten Gratulanten zählten die Töchter Ute und Ingeborg, Sohn Georg und die Enkel Dennis und Max. Zweiter Bürgermeister Wolfgang Förtsch entbot die Glückwünsche des Marktes Pressig und im Namen von Bürgermeister Hans Pietz. Er wünschte der Jubilarin vor allem Gesundheit und noch viele glückliche Jahre in Eila. eh