Auch in diesem Jahr findet wieder der bundesweite Astronomietag statt, in Coburg allerdings mit einigen Besonderheiten: Die Veranstaltung beginnt schon heute, 23. März. Und dies aus gutem Grund. Denn im Jahr 2018 feiert die Volkssternwarte Coburg ihr 70-jähriges Bestehen. 1948 wurde sie gegründet, schon damals unter Leitung der Volkshochschule. Zu diesem Anlass findet unter anderem auch ein kurzer Rückblick auf die Geschichte der Sternwarte statt. Geplant sind für Freitag und Samstag ab jeweils 19 Uhr Führungen in der Sternwarte, Präsentationen und eine kleine Ausstellung.
Astronomische Praxisbeobachtungen sollen das Angebot an beiden Tagen abrunden - wenn das Wetter mitspielt und den Sternenhimmel freigibt. Vor allem der Mond steht an beiden Abenden günstig und zeigt im leistungsfähigen Hauptteleskop zahlreiche Einzelheiten, ob ausgedehnte Einschlagbecken, zerfurchte Riesenkrater, mächtige Zentralmassive oder schroffe Mondgebirge.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Volkssternwarte stehen Jugendlichen und Erwachsenen gerne zu allen Fragen rund um Astronomie und Weltraum zur Verfügung. Je nach Wettersituation wird auch das Vortragsangebot flexibel gehalten. Die Veranstaltungen eignen sich ab etwa zwölf Jahren und beginnen heute um 19 Uhr. Weiter geht es dann am Samstag, 24. März, wieder zur selben Startzeit. Die Sternwarte schließt jeweils gegen 22 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 09561/882 50. red