Wie der Titel schon verrät, entführen der aus Lichtenfels-Roth stammende Tenor Malte Müller, die Sopranistin Silke Winkler und das international renommierte Morgenstern-Trio mit Catherine Klipfel (Klavier), Stefan Hempel (Violine) und Emanuel Wehse (Cello) ihre Zuhörer nach Großbritannien und Irland. "Musik von den Britischen Inseln" ist das Open-Air-Konzert überschrieben, das am Sonntag, 16. Juni, 19 Uhr, auf den Maintalterassen auf Kloster Banz stattfindet.

Den Mittelpunkt des Benefizkonzertes - veranstaltet vom Bayerischen Roten Kreuz-Kreisverband Lichtenfels - in der wunderbaren Kulisse mit Blick ins Maintal, werden bekannte Volkslied-Melodien aus Schottland, Wales und Irland bilden, die von den großen Komponisten der Wiener Klassik, Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn, für eine Singstimme bzw. für zwei Sänger in Duettform und Klaviertrio kongenial bearbeitet wurden und die Stimmung der schottischen Highlands oder der irischen grünen Insel mit ihren wunderschönen Klippen musikalisch wiedergeben.

Die innerhalb des Gesamtwerks dieser beiden Komponisten doch zunächst fremd anmutenden Kompositionen entstanden auf Initiative des schottischen Hobby-Verlegers George Thomson, der es sich zur Aufgabe machte, britische Volkslieder repräsentativ zu edieren und alle bisher da gewesenen Editionen zu übertreffen. Dazu fragte er bei den größten Komponisten seiner Zeit an, unter anderem eben auch bei Ludwig van Beethoven, der letztendlich weit über 100 Volkslieder bearbeitete und bei Joseph Haydn, der sogar 187 Melodien bearbeitete. Die Texte dazu ließ Thomson sogar neu dichten, wobei er sich der Mitarbeit der großen schottischen Dichter wie Robert Burns oder Sir Walter Scott versichern konnte.

Eine Besonderheit des Konzertes auf Kloster Banz stellen die Volksliedbearbeitungen von Joseph Haydn dar. Diese werden in einer revidierten Fassung von Bernhard Engelke erklingen, der für seine Ausgabe von 1927 auf deutsche Nachdichtungen bzw. Neudichtungen u.a. des Heidedichters Hermann Löns zurückgriff.

Dem Sänger Malte Müller waren die Lieder in dieser Fassung schon lange durch eine Aufnahme des verstorbenen deutschen Tenors Fritz Wunderlich bekannt. Da die Ausgabe dieser Noten nicht mehr verlegt wurde, konnte Müller eine Kopie dieser Ausgabe aus New York erhalten. Nun werden einige Lieder davon auf Kloster Banz wieder erklingen.

Die große Bandbreite seines Könnens wird das Morgenstern- Trio dem Publikum mit dem "Phantasie Trio" des englischen Komponisten Frank Bridge, der von 1879-1941 lebte, zeigen. Dieses expressive Werk hat das Klaviertrio auch für seine jüngste CD eingespielt.

Abschluss des Abends werden Bearbeitungen populärer englischer, schottischer und irischer Tunes sein, wie der Song von der Dubliner "Molly Mallone" oder der "Skye Boat Song", der von der schottischen Hebriden-Insel Skye erzählt oder die Geschichte um "Loch Lomond" oder aber auch um das englische "Home, sweet home", die an die Britischen Inseln in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit erinnern.

Karten im Vorverkauf gibt es bei Roberto Bauer (Herrenmode im Stadttor, Telefon 09571/4255) sowie bei der Tourist-Information Lichtenfels (Telefon 09571/795101). red