Die VR-Bank Oberfranken Mitte übergab vier Fahrzeuge vom Typ VW move up! an karitative und gemeinnützige Organisationen in den Landkreisen Kronach und Kulmbach.

Gemeinsam mit den Bereichsdirektoren Gerhard Zettel und Hans Jürgen Möhrle übergab Vorstand Stephan Ringwald je ein Auto im Wert von 13 160 Euro an das Bayerische Rote Kreuz (Kreisverband Kulmbach), das Diakonische Werk der Dekanate Kulmbach und Thurnau e.V., den Hospizverein Kronach e.V. und den Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V. (Sozialstation Steinwiesen). Seit 2007 ist durch das Engagement der VR-Bank die Flotte der sog. VR-Mobile in den Landkreisen Kulmbach und Kronach auf nun 42 Fahrzeuge gewachsen. "Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt. Mit der Spende der Fahrzeuge stehen wir den Helfern zur Seite und unterstützen bürgerliches Engagement. Jedes VR-Mobil hilft, die Mobilität des Pflege- und Hilfspersonals vor Ort zu fördern. Das ist gelebte genossenschaftliche Verantwortung", so Stephan Ringwald bei der Übergabe. Ermöglicht wird die Spende im Gesamtwert von über 50 000 Euro durch das Gewinnsparen. Ein Teil des Lospreises wird gespart, ein Euro wird für die Verlosung und die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen eingesetzt. Die Aktion "VRmobile" zeige eindrucksvoll das Prinzip der Genossenschaften und ermögliche die Unterstützung des sozialen Engagements in der Region. Deshalb sei diese genossenschaftliche Idee ein "Gewinn für alle"! red