Über ein volles Haus konnte sich die Vorsitzende Martina Truckenbrodt mit ihren Vorstandsmitgliedern bei der Hauptversammlung des Marienvereins Wiesenfeld freuen. Bei sechs Vorstandssitzungen seien die anfallenden Veranstaltungen vorbereitet worden, sagte Truckenbrodt in ihrem Jahresbericht. Als Höhepunkt bezeichnete sie die Muttertagsfeier, bei der Bojana Blohmann mit ihren Begleiterinnen die anwesenden Mitglieder mit einem bunten Melodienreigen begeisterte. "Außerdem wird der Tagesausflug, bei dem Dietmar Ochs für kurzweilige Unterhaltung sorgte, noch vielen in Erinnerung sein", sagte die Vorsitzende.
Der Vorstand hat ihrem Bericht zufolge zu 48 Geburtstagen, fünf Ehejubiläen und einer Lebenspartnerschaft gratuliert. Bei den durch die Sozialstation Bad Rodach-Meeder angebotenen fünf Terminen zu Blutdruck- und Blutzuckermessung kamen insgesamt 51 Besucher. Sie würde sich freuen, wenn die Termine, die bereits allen Mitgliedern per Handzettel bekanntgegeben worden seien, weiterhin gut angenommen würden, sagte Truckenbrodt. Für die Ausgabe von Hilfsmitteln und für diverse andere Anliegen stünden die Mitglieder des Vorstands gerne zur Verfügung.
Der Verein hat zurzeit 179 Mitglieder. Die Versammlungsteilnehmer konnten sich bei einer Bilderschau noch einmal die Veranstaltungen in Erinnerung rufen.
Bürgermeister Bernd Höfer dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit in einem lebhaften Jahr. 64 Besuche der Vorstandsmitglieder in ihrer Freizeit bei Jubiläen der Mitglieder seien sehr viel, zollte er Respekt. Höfer bat die Verantwortlichen, weiter so gute Arbeit zu leisten.
Ehrengast Juergen Beninga, BRK-Kreisgeschäftsführer, überbrachte die Grüße des BRK. Er stellte die Frage in den Raum: "Marienverein - warum macht ihr das noch?" Vor über 100 Jahren sei bereits erkannt worden, dass Hilfe für ältere Menschen nötig ist und man diesen zur Seite stehen muss. Schwerpunkt sei die soziale Aktivität. Besuche trügen dazu bei, den Menschen Sonnenschein zu bringen. Es sei das Menschliche, sich mit den Menschen zu unterhalten, was heute nicht mehr überall der Fall sei, sagte Beninga und betonte: "Im Wiesenfelder Marienverein wird dies in hervorragender Weise getan." Sein Dank galt allen Mitgliedern für die Treue zum Verein und dem Vorstand für die gute Arbeit.
Für die Ehrungen langjähriger Mitglieder hatte man sich etwas Besonderes ausgedacht. Mit einem Lied, getextet, vertont und gesungen von den Mitgliedern des Vorstands, überbrachte man den zu Ehrenden den Dank des Vereins. Aus der Hand des Kreisgeschäftsführers, des Bürgermeisters und der Vorstandsmitglieder erhielten die Geehrten eine Urkunde des BRK-Kreisverbandes und ein Geschenk des Vereins. red