Rekordbeteiligung beim internen Wettbewerb für Schüler der Städtischen Musikschule um den 17. Neupert-Preis: 47 Nachwuchsmusiker stellten sich der Jury. Weil die Zahl der Teilnehmer so groß war, wurde gleich an zwei Tagen gewertet.

Am Ende der beiden Wertungstage in den Räumen der Firma J. C. Neupert, Werkstätten für historische Tasteninstrumente, gab es nur glückliche Gesichter. Alle Teilnehmer im Alter von sieben bis 17 Jahren erhielten von Andrea Paletta, der Vorsitzenden des Musikvereins Bamberg, einen Gutschein für ein Konzert des renommierten Vereins.

Weil das Niveau hoch war, wurden einige Preise geteilt. Der Musikverein verlieh zudem spontan zwei zusätzliche Kammerpreise.

Die Nachwuchsmusiker wurden in drei Altersgruppen bewertet. Fabio Strobler aus der Klasse von Dorota Tarnas wurde mit dem Neupert-Preis 2019 in der Altersgruppe III (Jahrgang 2004 und früher) ausgezeichnet. Der Pianist teilte sich außerdem im Duo mit Sonja Lindner am Fagott den 3. "kleinen" Neubert-Preis. Rebecca Michal an der Violine aus der Klasse Birgit Hablitzel, Altersgruppe II (Jahrgang 2005 bis 2009), wurde mit dem "kleinen" Neupert-Preis bedacht.

Der erste Preis in der Altersgruppe I (Jahrgang 2010 und später) ging an Klara Neméth (Violine) aus der Klasse von Cezar Salem. Zweite Preise erspielten sich Antonia Weis (Klavier, Klasse Solotych, Altersgruppe II), Simon Linz (Marimba, Klasse Mscisz, Altersgruppe III), Eva Eichhorn (Violine, Klasse Zack, Altersgruppe III) sowie in der Altersgruppe I Ray Tanaka (Violine, Klasse Sakai-Hersen) und Anna Wong (Klavier, Klasse Zeuschner).

Den dritten "kleinen" Neupert-Preis teilten sich mit Fabio Strobler bzw. Sonja Lindner Carla Ehrhardt (Violine, Klasse Salem), Sebastian Jahnel (Horn, Klasse Keck) aus der Altersgruppe II und Maxim Koserog (Gitarre, Klasse Voss) aus der Altersgruppe III.

Mit dem Kammermusikpreis wurden in der Altersgruppe II Lina Wiegandt und Carla Ehrhardt (Violine, Klasse Salem) sowie Tatiana Nikitina (Klavier, Klasse Swirczek), in der Altersgruppe III Emily Pelzing und Emily Röckelein (Klavier vierhändig, Klasse Uttenreuther) bedacht. red