Ein komplett neues Gesicht hat der Pfarrgemeinderat Marienweiher. Waren Thomas Beck und Stephan Haas vor vier Jahren noch in der Pfarrgemeinderat berufen worden, so konnten sie diesmal genügend Stimmen sammeln, um direkt einzuziehen.
Mit Thomas Buß, Claudia Keller, Beate Kießling, Diana Locht und Kerstin Schneider sind fünf neue Mitglieder im Gremium vertreten. Insgesamt gaben 223 Wahlberechtigte ihre Stimme ab, die Wahlbeteiligung in der Pfarrei lag damit bei rund 11,3 Prozent.
Die erste Sitzung mit Pfarrer Pater Adrian Manderla findet am 20. März um 20 Uhr im St. Martinsheim in Marktleugast statt. Dann wird beraten, wer das Gremium ergänzen wird. Neben den neun gewählten Räten können laut Satzung noch drei Personen berufen werden. Außerdem können kirchliche Vereine und kirchliche Zusammenschlüsse bedacht werden.
Der noch amtierende Vorsitzende Oswald Purucker freute sich über das Wahlergebnis, nicht jedoch über die geringe Wahlbeteiligung. Von den vielen neuen Gesichter n wünsche er sich viele neue Ideen.
Das Hauptaugenmerk sollte in den nächsten vier Jahren auf der Jugend und auf den jungen Familien liegen. Wenn es nicht gelinge, eine Trendwende hin zur Kirche zu schaffen, werde man bald vor vielen verschlossenen Kirchentüren stehen. Die schrumpfende Zahl der Gottesdienstbesucher sei nicht zu übersehen. Hier müsse ein Umdenken erfolgen, so Oswald Purucker. red